Zynikaehr – Review zum ersten Album “Das ist Freiheit!”

Am 21.03.2019 veröffentlichte die Deutschrockband Zynikaehr ihr erstes Album “Das ist Freiheit!”. 14 Songs beinhaltet die Platte und wurde in Eigenregie aufgenommen.

Zynikaehr sind: Marco (Gesang), Tobi (Gitarre), Bretty (Drums) und Dennis (Bass).

Zu Beginn möchte ich ehrlich zugeben, dass ich große Probleme mit dem Gesang von Marco hatte, die ich natürlich auch der Band Zynikaehr in einem kurzen Gespräch mitteilte. Trotzdem verfolgte ich weiterhin die Band aus NRW und staunte nicht schlecht, was für eine große Fanbase ihren Rücken stärken. Also wage ich mich nochmal an die Musik und vielleicht finde ich das gewisse Etwas, was die Jungs musikalisch versprühen.

Auf meine Frage, wen sie mit diesem Album erreichen wollen, sagte Dennis, Basser der Band: „Wen wollen wir erreichen? Es ist unsere erste CD. Eigentlich haben wir die Songs hauptsächlich aus dem Leben geschrieben. Die Lieder sind für alle, die sich darin wiederfinden.”

1. Das ist Freiheit!
2. Zynikaehr
3. Bilder unser Jugend
4. Jetzt und hier
5. Das älteste Gewerbe feat. M. Karpinski
6. Die Flasche mit dem guten Zeug
7. Resultate dieser Zeit
8. Wieder allein
9. Freitag oder Samstag Nacht
10. Unsterblich
11. Was ich nicht brauch
12. Kampftrinker Rock n Roll
13. Stehe ich vor dir
14. Ich weiß nicht, wo ich war

Und da möchte ich anknüpfen. Die vier Musiker sprechen Themen an, an die sich noch keine Band, die ich kenne, gewagt hat. Wie zum Beispiel im Song “Das älteste Gewerbe”, …”niemals verkaufst du dein Herz”… textlich geht es um gekaufte Liebe, Freier und ihre Triebe. Sänger Marco bekommt in diesem Lied Unterstützung von einem Gastmusiker, der den Refrain singt und beide harmonieren richtig gut.

„Resultate dieser Zeit“ (Song Nr. 7 der Platte) wird gerahmt von anspruchsvollen Instrumentals, die zu den Höhepunkten des Albums gehören. Hohe Gitarrenriffs, getrieben von den Drums von Bretty, pressen einem den puren Rock in die Adern.

Im Song Nr. 8 “Wieder allein” geht es um eine zerbrochene Partnerschaft/Liebe und deren gemeinsame Zeit, die es niemals mehr so geben wird, auch wenn später ein neuer Partner ins Leben tritt. Ist es das wert?!?

Bei Song Nr. 14 “Ich weiß nicht, wo ich war“ möchte ich auf den Gesang von Marco eingehen. Gesanglich ist es der beste Song der Platte, da er endlich seine stimmlichen Qualitäten zeigt. Angenehme weiche, klare Tiefen und Höhen aus der Kehle von Marco sind genau das, was ich mir von ihm gewünscht habe. Auch der Einsatz eines verzerrten Keyboards ist ein weiterer Glanzpunkt auf dieser Scheibe.

Fazit: Das selbst produzierte Debütalbum der Band Zynikaehr sollte Aufmerksamkeit bekommen. Instrumental ein Hörgenuss und auch den extravaganten Gesangsstil von Marco gibt es bei keinem anderen Musiker zu hören, wobei ich mir von ihm in den kommenden Songs mehr Emotionen wünsche. Vielleicht kann er es in einer Ballade umsetzen.
Ein Album, das Fans und Kritiker spalten wird!

Erhältlich über folgende Kontakte:
zkr-records@web.de oder über den Shop der Band

Text:Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.