Weber & Knechte – Review zum neuen Album „Dunkelheit“

Am 14.05.2021 veröffentlichten die Band  Weber &Knechte ihr neues Album „Dunkelheit“ . Das Album erscheint als edles, aufklappbares Digifile mit 16 seitigem Booklet sowie auf allen digitalen Kanälen.

Weber &Knechte sind:
Dirk Weber – Gesang
Dirk Starke – Gitarre
Samuel Lück – Gitarre
Konrad Roll – Bass
Philipp Abu-Adal – Schlagzeug

Tracks:
1. Biest
2. Jungs weinen nicht
3. Schlaflos
4. Herr der Welt
5. Markus
6. Zweigesicht
7. Dunkelheit
8. Nacht der 1000 Gefahren
9. Grosser Bruder
10. Die Eine
11. Kaperfahrt
12. Tür

Wer auf dunkle und mystische Musik steht, sollte das neue Album von Weber  & Knechte unter die Lupe nehmen. Die fünf Musiker haben sich das Genre Neue Deutsche Härte auf die Fahne geschrieben, und genau so hört sich dann auch ihr Album „Dunkelheit“ an. In ihren 12 Songs verarbeiten sie Themen, die in der Gesellschaft nicht verstanden werden, wie zum Beispiel im Song Nr.  6 „Zweigesicht“, in dem sie die  Krankheit  Schizophrenie in den Mittelpunkt stellen. Sie verarbeiten auf diesem Album auch den Verlust eines geliebten Menschen.  „Markus“, Song Nr. 5 der Platte, ist ein sehr emotionaler Song. Die Liebe spielt eine besondere Rolle auf der CD, bei Weber & Knechte in Gestalt einer Hassliebe zwischen zwei Menschen. Instrumental ist dieses Album sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll. Eleganz und Stilvielfalt zeichnen dieses kleine Meisterwerk namens „Dunkelheit“ aus. KAUFT EUCH DAS ALBUM!

Text: Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.