V.E.R.S.U.S – Review zum zweiten Album „Doktrin-mit Eiern, Herz, Wille und Verstand“

Am 08.05.2020 veröffentlichen V.E.R.S.U.S ihr zweites Album „Doktrin-mit Eiern, Herz, Wille und Verstand“. Die CD beinhaltet 13 Songs und wurde im Desert-Inn Studio/ Sinn Edingen Hessen aufgenommen. Das Album gibt es als CD Digipack oder Limitierte Fanbox zu kaufen. Der VVK hat schon begonnen!

…Facebook
…Homepage

V.E.R.S.U.S sind: Nils – Stimme / Gitarre, Eddie – Bass / Stimme, Sascha – Drums / Stimme, Sepp – Gitarre / Stimme

01. VorSpiel
02. V.E.R.S.U.S
03. Eier, Herz und Verstand
04. Angst (ist nur ein Wort)
05. Kein Ende zu sehen
06. Stunde Null
07. W.I.R.
08. Auf Nimmerwiedersehen
09. Der Zeit zuvorkommen
10. Halt die Worscht hoch
11. Feuer
12. Neue Wege
13. Esperanza

Versus haben ein sehr gutes Studio gewählt, denn das was euch erwartet, wird euch gefallen. Das Studio hatte ein sehr gutes Gespür für das Wesen von V.E.R.S.U.S.; ein wenig verrückt mit ganz viel Rock in den Adern.

Schon das „Vorspiel“ bringt es auf den Punkt. Eine unheimliche Stimme mit einem hässlichen Lachen kündigt uns „Doktrin – mit Eiern, Herz, Wille und Verstand“ an. Es ist reine Geschmackssache, mir gefällt es nicht. Aber davon mal abgesehen sind die restlichen Songs der Platte richtig fetzig.

Mein erster Anspielttipp ist Song Nr. 2 „V.E.R.S.U.S.“ Die Gitarren klingen richtig schön bissig, und das Schlagzeug wird sauber gespielt. Drummer Sascha fegt wie ein Orkan durch den Song.

Der nächste Tipp ist Song Nr. 4 „Angst“. Bassist Eddie spielt super Läufe in dem Titel. Inhaltlich geht es um die vielen Ängste, die überall lauern. Man sollte sich ihnen stellen, und schon wäre ANGST nur ein Wort.

Gesanglich überzeugt mich Song Nr. 5 „Kein Ende zu sehen“ . Ein ruhiger Song mit einer enormen Stimmpräsenz von Nils, die mich sehr beeindruckt. Leidenschaftliche Gitarrensoli untermauern das Thema des Songs.
„ …Zwei Herzen mit dem gleichen Stich…“

Nr. 9 „Der Zeit zuvorkommen“ – ein fabelhafter Akustikgitarren-Songs, aber leider mit undeutlicher Aussprache. Vielleicht liegt es hier am Frankfurter Dialekt ;-)

Nr. 11 „Feuer“ klingt wieder sehr rockig und energiegeladen. Mit ordentlichen Gitarrenriffs und sagenhaftem Sound liefern VERSUS richtig ab. Wenn da nicht die Boxen auch noch in Flammen aufgehen. Also dreht mal die Regler richtig hoch!

Nr. 13 „Esperanza“ ist ein rein instrumentaler Song, der zum Verweilen einlädt. Ein leicht spanischer Touch mit viel Sehnsucht in den Noten. Top!

Fazit: Einige Songs beginnen mit einem Einspieler. Mir persönlich etwas zu viel des Guten. Aber es ist halt Geschmackssache und wie gesagt, VERSUS sind schon immer auffallend in Bild (Video) und Ton. Dieses Album geht an keinem Hörer spurlos vorbei!  Die Jungs aus Frankfurt verstehen ihr Handwerk.

8 von 10 Punkten

Text: Clio69 Musicworld

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.