Sündflut-Review Album „Teufel, Engel und Dämonen“

Sündflut – Review Album „Teufel, Engel und Dämonen“

Das Album beinhaltet 14 Songs und wird am 13.07.2018 über Wellenbrecher Records veröffentlicht. Sündflut sind:

Manu: Gesang/Gitarre
Tobi: Bass
Stephie: Gesang
Marci: Gitarre/Gesang
Alex: Schlagzeug

…Facebook
…Homepage

Schon das Intro zieht einen in den Bann, klare Gitarrenklänge und ein Hauch von Kirchenmusik (Orgel) stimmen uns auf das Album ein. Passend zum Album-Titel!

Musicworld beurteilt das Gesamtpaket, denn ihr wollt ja noch überrascht werden. Und das werdet ihr auch zu 100 %! Der Sound und die Stimme von Frontfrau Stephie sind einmalig. Stephie hat den Rock’n’Roll voll im Blut und prägt damit einige Songs der Scheibe. Im Song Nr. 10 „Leb deine Träume“ zeigt sie zum Beispiel ihr Können am Micro. Klar und bestimmend geht jedes einzelne Wort des Textes in die Gehörgänge. Auch Manu, Sänger und Gitarrist der Band, mischt das Album gesanglich richtig auf. Seine raue Stimme, wie im Song Nr. 7 „Wilder Süden“ ist verdammt gut mit der Musik abgestimmt. Das Album „Teufel, Engel und Dämonen“ ist authentisch, jung und wild!

Authentisch sind ihre Texte, die ehrlich und ansprechend sind und viele aktuelle Themen beinhalten. Jung und wild ist die Musik und der Gesang. Eine frische Brise an Rockmusik weht übers Land und ich hoffe auch bald in den Radios.

Anspieltipps:
Nr.4 „Rentnerpalidrom“
Nr. 9 „Wenn du wirklich fliegen willst“
Nr. 10 „Leb deine Träume“

Musicworld kann das Album nur empfehlen!

Text: Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.