Review zur ersten EP „Echos“der Band Innere Stille

Review zur EP „Echos“ der Band Innere Stille

Die Band Innere Stille gibt es seit 2018. Sie setzt sich aus erfahrenen Musikern verschiedener Stilrichtungen zusammen. Die EP „Echos“ wurde bei „beatonal“ Kurt Eisfeld Musikproduktion Weingarten aufgenommen und beinhaltet 4 Songs.

…Facebook
…Homepage

Innere Stille sind: Gesang – Mickela Löffel, Texting/Background Gesang – Martin Kußmann, Gitarre – Peter Stoll, Bass/Background/ Gesang – Manuel Rose und Schlagzeug – Aaron Händel

Trackliste:
01. Mein Leben
02. Echos
03. Freundschaft
04. Feuer

Die erste Scheibe dieser 5 Musiker aus Karlsruhe ist eine Mischung aus Funk/Soul und Rockmusik.

Sängerin Mickela hat eine ganz eigene Stimme, einen ganz persönlichen Sound. Klar und klangvoll vermittelt sie im Song

„Mein Leben“, daß man niemals aufgeben darf; egal, was das Leben mit einem vor hat.
„…immer Vollgas, immer weiter…“

In „Echos“ bestimmen virtuose Gitarrensoli und die Drums von Aaron den Song. Sehr rockige, abwechslungsreiche und professionell gespielte Parts lassen mich nicht still sitzen. Top Song!
Was würde ich geben, die Zeit nochmal zurück zu drehen, um einen geliebten Menschen wieder zu sehen, der nicht mehr unter uns weilt. Einfach nochmal Dinge tun , die uns verbunden haben.

„Freundschaft“ ist mein Lieblingssong der Platte. Hier kommen musikalische Züge des Funks zur Geltung. Kraftvolle Gitarrenriffs mit viel Pfeffer gibt es auf die Lauscher.

„Feuer“ ist ein ruhiger Song, ein Lied über eine kaputte Liebe. Was hatte man für gemeinsame Träume und Pläne.
„ … wo ist das Feuer hin …“

Fazit: „Echos“ geht einem nicht mehr aus dem Kopf. Die EP ist mit vielen instrumentalen Höhenpunkten gespickt und gesanglich ein wahrer Ohrenschmaus.

Innere Stille ist unverzichtbar in der Rockmusikszene.

Text: Clio69/Bertram

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.