Review Wheft Album / "Kennst Du"

Review Wheft  Album – „Kennst Du“

Die Dresdener Rockband Wheft gründete sich im Jahr 1997.

11121228_812585758822199_284927948_nWheft sind:

W olfgang – Leadgitarre
H arry – Gesang, akustische Gitarre, Mundhamonika
E ckhard – Rhythmusgitarre, Background Gesang
F ank – Bassgitarre
T ill – Schlagzeug

…Homepage
…Facebook

4 CDs haben sie schon aufgenommen und nun kommt Nr. 5 „Kennst Du“ in die Plattenregale. Ab 8.5.2015 erhältlich!

Wheft sind mit diesem Album, das 14 Songs enthält, dem Ostrock treu geblieben.

Trackliste:
11196529_812585722155536_1186869170_o1. Vergangene Tage
2. Apokalypse
3. Trag die Last
4. Allein nach Haus
5. Superstar
6. Lady
7. Warten auf dich
8. Was übrig bleibt
9. Gebet
10. Alles ist Vergänglich
11. Das Jahr vergeht
12. Zu früh um zu sterben
13. Kennst Du
14. Ich erinnere mich

Ich gehe nicht auf alle Songs ein, denn ihr sollt allein die Musik auf euch wirken lassen. Daher verrate ich noch nicht alles. Song Nr. 4 „Allein nach Haus“ ist ein gefühlvolles Lied. Unterstützt mit einer weiblichen Stimme sowie Streichinstrumenten wird dieses Lied gut in Szene gesetzt. Der Song beschreibt die Sehnsucht nach einer Liebe, das „Allein sein“ … wie lange halte ich es aus!

Song Nr. 7 „Warten auf dich“ ist ein sehr rockiger Song. „… ich kenne deine Schritte und wie du lachst …, doch du kommst nie …“ Ein zermürbender Gedanke, der einen nicht mehr loslässt. Sehr gute Gitarrenriffs begleiten dieses Lied.

Song Nr.13 „Kennst Du“ ist mein Lieblingssong. Dieser Song berührt mich sehr, geht ins Herz und lädt zum Träumen ein. Es macht sich auch ein wenig Wehmut breit. Ein Piano untermalt den Text. „… Kennst du die Liebe, die zerbricht, den Schmerz, den keiner will …“ Ein nachdenklicher Song, bei dem kein Auge trocken bleibt.

Fazit: Wheft sind ihrer Linie treu geblieben. Ich weiß nicht, ob sie das hören wollen, aber dieses Album kommt dem Ostrock sehr nah und entspricht im positiven Sinne voll meinen Erwartungen. Die Dresdener haben ihren eigenen Stil gefunden, was sich im Gesang und in der Musik widerspiegelt. Der 14. Titel des Albums „Ich erinnere mich“ („… Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten …“) versetzt mich in meine Kindheit (DDR) zurück :-) und Erinnerungen werden wach.  Danke Jungs, für die kleine Zeitreise durch den Ostrock und dessen Geschichte.

Text: Clio69 Musicworld

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.