Review – T´Killa – Album „Engel fliegen nicht mehr“

Review/ T´Killa – Album „Engel fliegen nicht mehr“

…Facebook
…YouTube

T´Killa veröffentlichten am 02.06.2016 ihr erstes Album „Engel fliegen nicht mehr“. Alle Texte und Musik wurden von der Band geschrieben und komponiert. Aufgenommen, abgemischt und gemastert wurde sie im Woodshed Studio, Landshut, von V. Santura. T´Killa sind: Thomas B. (Gesang), Josef B. (Gitarre), Chris V.  (Keyboard), Bedrich K. (Bass) und Andy K. (Schlagzeug)

Die Landshuter Band hat sich dem Hardrock verschrieben und präsentiert sich nun mit 11 Songs. Das Cover ist sehr düster gehalten und lässt uns erahnen, dass in diesem musikalischen Paket ein Hauch von Metal/Gothic mit eingespielt wurde.

tkilla_engel_fliegn_nicht_mehr_cover_vorne_neuTrackliste:
1. Intro
2. Heile Welt
3. Es kann nicht immer regnen
4. Lügen
5. Unendliche Gedanken
6. Engel fliegen nicht mehr
7. Am Tag, an dem die Erde stirbt
8. Allways by your side
9. Heute nicht
10. Ohne Seele
11. Nightmare

Clio69 Musikworld geht nicht auf alle Songs ein, denn ihr sollt die Platte kaufen und euch überraschen lassen.

Das Intro klingt spannend, aber auch sehr mystisch.

Mit *Heile Welt* geht es erstmal rockig zur Sache. Harte Gitarrenklänge und Drums bestimmen den Song. Unterlegt ist er vom Kyboard.

*Es kann nicht immer regnen* geht eher in den Gothicbereich. Der rauchige Gesang von Thomas macht den Song sehr schwerfällig.

*Lügen* – auch hier schleichen sich die Gitarren durch den Song. Da kommt der Hardrock zum Vorschein, was mir sehr gefällt und auch im Ohr bleibt.

*Engel fliegen nicht mehr* – der Titelsong der Platte, ist für mich der beste Song. Die ausdrucksvollen Gesangspassagen sind bewundernswert.

*Heute nicht* gleicht einer Ballade. Zu Beginn ein sehr ruhiger und entspannter Song. Unterbrochen von rockigen Gitarrenklängen und tiefen Gesang.

Fazit: T´Killa haben mich überrascht. Ihre Songs gehen für mich eher in den Gothic-Rock. Durch das Bass- und Gitarrenspiel und mit den unterlegten elektronischen Soundeffekten ist diese Platte was ganz besonderes. Im weiteren Verlauf, wenn man das „Engel fliegen nicht mehr“ hört, stellt man fest, dass T´Killa mit den gesamten Songs Themen aufgreifen, die wir aktuell immer wieder erleben dürfen. Eine Spur Phantasie und Gesellschaftskritik lassen dem Zuhörer viel Raum, um die Texte in seiner eigenen Lebensgeschichte unterzubringen.

Text: Clio69 Musicworld

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.