Review- RockRelikt – Tod der Liebe

13938172_1200270536692091_3933800732191244570_oRockRelikt sind:
Peter – Gesang
Markus – Drums
Andree – Gitarre
Silvie – Bass

…Facebook
…Homepage

 

Die Bewertung eines Debüt Albums ist immer besonders schwierig, weil man nicht weiß, wie sich die Band selber identifiziert. Das Cover macht einen recht düsteren Eindruck und das bestätigt sich beim Hören der Musik. Das Album „Tod der Liebe“ (VÖ 10.09.2016)von RockRelikt ist absolut nichts für Leute die klassischen Deutschrock bevorzugen. Vielmehr ist es eine Mischung aus Krautrock und Black Metal. Dies spiegelt sich auch in den Texten wieder. Wie zum Beispiel in dem Lied „Werwolf“, welches mit Trommeln beginnt. In diesem Titel geht es darum, das eine Sucht nach dem Mond beschrieben wird, wie er zum Werwolf wird und welche Gedanken und Verhaltensweisen dies bei demjenigen auslöst. „Königin der Angst“ beginn mit Streichinstrumenten, die das ganze Lied begleiten. Inhaltlich geht es um Angst und Verzweiflung, wie der Sänger diese mit Musik und seinen Worten bezwingen möchte. ( Anbei erwähnt, das ist das ruhigste Lied im Album) Jedes Lied wird musikalisch anders eingestimmt. Wie bei Black Metal üblich, werden die Songs auch mit anderen Instrumenten sehr speziell begleitet. Die Musik „Tod der Liebe“ , nach dem auch dieses Album benannt ist, ist ein sehr interessanter und ausgefallener Beginn. Textlich geht es hier um das Thema Liebe vs. Misstrauen, Vergessen und Trennung. (Das ist zumindest meine Interpretation des Songs).

Fazit: Nun zu den finalen Bemerkungen. Den Unterschied zum Deutschrock merkt der Hörer bereits beim Intro. Es wird der Eindruck vermittelt, dass man sich auf der Flucht durch eine äußerst bizarre Umgebung befindet. ( Persönlicher Eindruck) aber das Intro geht richtig gut ins Ohr. Der Gesang auf dem Album ist eine sehr raue, aber passende Stimme. Wenn man zwei Bands nennen müsste, die die Mischung des Albums beschreiben würden, dann wären das „Moonspell“ und „Ton, Steine, Scherben“!!! Das heißt also der Käufer kann sich auf ein nicht alltägliches Album freuen.

Text: Christian

Das Album beinhaltet 12 Songs und könnt ihr über die Homepage von RockRelikt bestellen!

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.