Review: Halbstarke Jungs Album ”Egal Wohin”

Review Halbstarke Jungs Album/ Egal Wohin

Heute habe ich für euch ein Album aufs Ohr genommen, das bereits im März 2015 sein Release hatte. Naja, manchmal dauert es dann auch bei mir etwas länger bis ich auf dem Laufenden bin ;) 

11537577_912540142146194_5076025167224020850_o1Halbstarke Jungs, das sind:

Basti – Gesang
Kügi  – Gitarre
Mecke – Gitarre
Ande – Drums
Max – Bass

Aufgenommen & produziert wurde das Album im Studio Null5 von Tino Hohndorf . Die Veröffentlichung erfolgte über Sunny Bastards Films & Music.

10885037_812084022191807_8580754105784541046_n1. Stimmt ein
2. Niemandsland
3. Fadenkreuz
4. Wie es geht
5. Egal wohin
6. Ein Leben lang
7. Irrglaube
8. Unten gegen oben
9. Unity is a Weapon
10. Ich gehe nur vor
11. Stunde X
12. Kein Morgen mehr
13. Anonymous

Eingeordnet wurde dieses Album in den Bereich Streetrock/Punk. Meiner Meinung nach klingt es dafür aber schon sehr ausgreift und voll. Die Gitarren geben hier ganz klar die Richtung vor, das Schlagzeug haut ordentlich mit rein und der Bass rundet das ganze ab. Genau der richtige Rahmen für Basti, der mit Biss und Wut in seiner Stimme schon ordentlich was raushaut. Ja, Biss und Wut sind auch genau das was die Texte auf diesem Album brauchen.

So heißt es dann im ersten Titel *Stimmt ein* „…Die Gitarren sind gestimmt, die Verstärker laufen warm. Wir teilen wieder aus, große Fresse und viel Charme…“

Wie schwer es ist den Richtigen Weg zu gehen, ist Thema in *Niemandsland* …“Kein Licht zu sehen im Niemandsland, der Weg weitgehend unbekannt. Das Gute Ende ein Glücksspiel, keine Hoffnung im Exil. Allein gelassen, auf blinder Fahrt. Kein Sternenhimmel der aufklart und du kennst die Richtung nicht, wenn der Kompass ganz zerbricht.“…

Auch die weiteren Texte kommen aus Richtung „Was uns alle angeht“ also aus dem Alltag. In *Fadenkreuz* Die Frage: „Leben wir im Überwachungsstaat“. Überall Kameras – um uns zu Schützen – oder zu Überwachen? „…Im Fadenkreuz seid ihr und auch wir…“ Sollte man drüber nachdenken.

Du hast den Weg verloren, weißt nicht wie weiter? „…Komm zu uns den Halbstarken Jungs. Finde was du suchst, was dich bewegt. Wir zeigen dir *Wie es Geht* …“

Was den Jungs Heimat bedeutet, findet man in *Egal wohin* „…egal wohin der Wind uns trägt, die Stadt hat uns geprägt. Egal wohin, weil ich hier geboren bin…“

Auch ganz wichtig „…Wir wollen nie erwachsen sein. Halbstark *Ein Leben lang*

Dieses ist nur ein kleiner Einblick in die Texte, die sehr vielseitig sind.

Mein Fazit: Instrumental einfach super. Wer den Gesang gern rotzig und frech mag, wird voll auf seine Kosten kommen. Ich persönlich würde mir an manchen Stellen den Gesang etwas deutlicher wünschen, weil die Texte durchaus Aussagen machen, die man aber oft schwer versteht.

Anke Sommer/Redaktion

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.