Review Dezibold EP – Schau mal wie das Klingt

Review Dezibold / Schau mal wie das Klingt

*Schau mal wie das Klingt* hat die „junge“ Band Dezibold aus dem niedersächsischen Groß Bülten ihre erstes Werk genannt und will  uns damit zeigen was sie zu präsentieren haben. Vier Titel aus dem Genre Deutschrock/Hardrock haben sie im Tonstudio Soundwork in Celle aufgenommen. Ja dann, ich schau nicht, sondern höre da lieber mal wie das klingt.

hqdefaultTitel:
1. Schau mal wie das Klingt
2. Nie zu Spät
3. Zombiewelt
4. Du bist nicht allein

 

*Schau mal wie das Klingt* wenn die Gitarre aufjault, der Bass richtig dominiert und sofort die ersten Riffs rüberkommen, dazu eine kräftige Stimme den Text reinhaut – ja ich würde sagen: „That`s Rock“ „…geh mal einen neuen Weg, probier mal etwas aus, beschreite einen neuen Pfad und geh mal aus dem Haus. Schau mal wie das klingt, hör mal wie das ist, wenn dir das Leben durch die Adern schießt. Es holt dich aus dem Alltag, zeigt dir ne neue Welt…“ Hey das ist nicht alltäglich und macht mich neugierig.

Ruhige Gitarrenklänge eine Melodie nimmt mich mit ein den zweiten Titel. Die Stimme von Duwe leidenschaftlich, berührt mich. „Was ist geschehen, wir liebten uns ewiglich. Die Erinnerung lähmt mich, doch trägt mich nicht zurück. Wenn ich an dich denke, weint in mir mein leeres Herz, denn du hast mich verlassen und ich fühle den Schmerz…“ *Nie zu Spät* um noch umzukehren, nie zu Spät um sich noch zu wehren, nie zu Spät um dich anzuflehen, nie zu spät um dich zu lieben…“ Die Gitarreneinlagen, das Zusammenspiel, einfach nur geil. Eine Ballade vom feinsten.

*Zombiewelt* holt mich direkt zurück in die Welt des Old-school-Rock, der Bass wieder sehr dominant, gewürzt mit Gitarrenriffs, geleitet vom Schlagzeug. Voll Wut geht’s weiter „Glaubst du alles was sie sagen, glaubst du wirklich diesen Scheiß. Sie schreien immer nur nach Kohle und sie machen es dir weiß, dass wir alle retten müssen selbst der Euro braucht nen Schirm. Und ihr wollt ihnen wirklich glauben, Mensch benutz  doch mal dein Hirn…“ „Die Dinge laufen schlecht für uns in dieser grauen Zeit, komm raff dich auf und sei der Held in dieser Zombiewelt…“. wumm das sitzt, klasse.

Die EP schließt mit einem gradlinigen Deutschrock-Titel „…  *Du bist nicht allein* , zu jung um aufzugeben, zu alt für`n neuen Anfang, also gib nicht auf. Denn hast du diese Lieder weißt du, du bist nicht allein. Denn die vier Jungs hier oben werden immer bei dir sein…“

Mein Fazit: Die Band Dezibold hat sich in mein Ohr gespielt und ich werde auf jeden Fall Augen und Ohren offen halten, denn davon will ich mehr.
Hier könnt ihr selber mal rein hören: YouTube Kanal von Dezibold

Text: Anke Sommer/ Redaktion

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.