Review Berserker Berlin Album „Unsterblich“

Review Berserker Berlin Album „Unsterblich“

Am 17.02.2017 veröffentlichen Berserker Berlin ihr neues Album „Unsterblich“. Clio69 hat die Platte vor sich liegen und schon gehts los. Zuerst möchte ich auf das Cover und Booklet eingehen. Das Cover hat mir von Anfang an sehr gut gefallen, mögen es die Farbe oder das Bild sein. Es ist aussagekräftig und würde mir sofort in den Musikregalen auffallen. Nun zum Booklet, da muss ich leider ein paar kleine Punkte abziehen. Die Anordnung der Fotos und Texte gefällt mir nicht so. Es wirkt alles ein wenig zu überladen. Nun ja, wir wollen mal über die Musik reden :-) Ich werde nicht auf alle Songs eingehen, denn ihr sollt das Album kaufen und euch selbst einen Eindruck von der Platte machen.

1. Intro (Komm etwas näher)
2. Es wird immer weiter gehen
3. Ich hab geträumt
4. Ein freier Vogel
5. Kleiner Freund
6. Was mein Herz noch nicht gefühlt hat
7. Ich will leben
8. Nutz deine Flügel
9. Unsterblich
10. Verraten und verkauft
11. Was zählt, ist nur das Herz
12. 15 Jahre Freundschaft
13. Die Zeit heilt keine Wunden

Das Album beinhaltet 13 Songs und beginnt schon mit einem Intro, das euch Gänsehaut verspricht. Also mir ging es so! Leise Gitarrenklänge und ein Schröder (Sänger), der dir leise in dein Ohr spricht. „Komm etwas näher, ich spreche leise…..“

*Ich hab geträumt* Hier kommt der kleine Rebell von Schröder zum Vorschein. Schon im Kindesalter wollte er hoch hinaus und ihm war kein Hindernis zu groß. „Ich habe geträumt, ich hab gelebt, ich hab gemacht, was mir gefällt…..“ Ob sich seine Träume erfüllt haben? Das erfahrt ihr, wenn ihr dieses Album bestellt.

*Kleiner Freund * Da möchte ich euch auf die Gitarrensolos von Franky aufmerksam machen. Franky lässt im diesem Song eine Bierflasche über die Saiten tanzen. RESPEKT !

*Was mein Herz noch nicht gefühlt hat* ist für mich der beste Song auf der Platte. Er ist rasant und jagt durch die Boxen. Auch die Geschichte des Songs ist Klasse umgesetzt. Ein Zwiegespräch/Gesang zwischen Schröder und dem Bastard Krebs. „Kampflos wirst du mir mein Leben nicht nehm’….“ Klare Ansage an diese tückische Krankheit, die Schröder sowie auch viele andere Menschen begleitet.

*Unsterblich* ist auch ein Song zum Thema Tod, das sich durch die CD zieht und eine deutliche Ansage gegen den Krebs ist. „Unsterblich, unsterblich sein…….“

*Die Zeit heilt keine Wunden* ist eine Ballade auf dieser Platte. Weiche und leise Klänge bestimmen diesen Song. Was Berserker Berlin mit diesen Song sagen möchten: “Verlass dich nie auf andere, sei dein eigener Herr“, nimm dir Deine engsten Freunde, gemeinsam schaffst Du mehr“

Fazit: Dieses Album hat mich umgehauen. Jeder einzelne Song erzählt eine andere Geschichte. Man geht durch ein Gefühlschaos, was aber nicht negativ ist. Man saugt jedes einzelne Wort auf und wählt zum Schluss den Song aus, der einem Kraft gibt. Die Kraft weiter zu kämpfen, sei es bei Krankheit oder anderen schweren Lebensereignissen. Aber auch 15 Jahre Bandgeschichte/Freundschaft werden uns nahe gebracht. Das hört ihr in dem Song „15 Jahre Freundschaft“ oder ihr könnt es dem dazugehörigen Buch entnehmen.

Musikalisch und gesanglich haben Berserker Berlin im Vergleich zum letzten Album zu ihren Wurzeln zurück gefunden. Während das vorhergehende Album sehr metallastig war, ist „Unsterblich“ genau das, was ich mir wünschte. Richtig guter Hardrock, gewürzt mit einer Prise Metal, Punk und ganz viel Melodie in der Stimme von Schröder.

Text: Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.