Review- Album „ Was ihr mir sagt“ von der Rockband Grenzenlos für immer

Am 13.04.2017 veröffentlichten -Grenzenlos für immer- ihr neues Album „ Was ihr mir sagt“ . Das Album beinhaltet 12 Songs + Intro und wurde im Music Factory Studio in Hegge aufgenommen.

…Homepage

Grenzen/Los für immer sind:
Gitarre/Gesang : Martin
Gitarre : Marco
Bass : Vitzi
Schlagzeug : Jo

1. Intro
2. Was Ihr mir sagt
3. Die Wahrheit
4. Wir sind bei Dir
5. Allein, zu zweit
6. Flieg mit den Sternen
7. Lass dich nicht blenden
8. Deine Ignoranz, unser Lob
9. Keine Sorgen
10. Du bist stärker
11. Wenn die Hoffnung verliert
12. Unsere Flügel
13. I fühl mi Dahoim [Bonus Track]

Musicworld beurteilt nicht jeden Song! Wir betrachten mal das Gesamtwerk. Im Vorfeld konnte ich mich mit der Band über die kommende Platte unterhalten. Die Jungs erzählten mir, das dieses Album etwas ganz Besonderes wird. Sie möchten sich von der Deutschrockszene etwas distanzieren und eher in den Rockbereich gehen. Das haben sie textlich und musikalisch geschafft. Schon mit dem Intro weisen sie uns auf alltägliche/politische Themen hin, die sich in den weiteren Songs wiederspiegeln. Grenzenlos sind reifer geworden und nehmen in den Songs kein Blatt vor den Mund. Das hört man im Song Nr. 2 „ Was ihr mir sagt“ und Nr. 7 „ Lass dich nicht blenden“ . Direkte Ansagen an die Menschen die sich blenden lassen und keine eigene Meinung haben. Das machen was andere sagen und nicht ihren eigenen Weg gehen. Aber auch andere Themen werden angeschlagen. Zum Beispiel der Verlust eines geliebten Menschen im Song Nr. 6 „ Flieg mit den Sternen“ . Ein sehr ruhiger Song der einen etwas traurig macht. …“Es tut weh, dich nie mehr richtig zu umarmen“… schöner kann man es nicht ausdrücken. Song Nr. 5 „ Allein zu zweit“ da möchte ich auf die Musik eingehen. Die Gitarren wurden sehr gut eingesetzt und Schlagzeuger Jo hat auch einzelne Passagen die er mit dem Drums richtig ausreizt. Song Nr. 8 „ Deine Ignoranz, unser Lob“ ist gesanglich ein Meisterwerk! Der teilweise Sprechgesang von Sänger Martin und der wechselnde Rhythmus im Song bringt Schwung in die Platte. Zum Schluss möchte ich auf den Song Nr. 13 „ I fühl mi Dahoim“ eingehen. Hier muss man genau hin hören 🙂 Die Liebe zum Heimatland und zum heimischen Allgäuer Dialekt wurde textlich und musikalisch sehr gut umgesetzt. Bläser wurden auch mit eingebracht, damit das Ganze traditioneller klingt.

Fazit: Die Allgäuer Jungs haben ihre ganze musikalische Energie in dieses Album gelegt. Ein wenig Ska und Crossover haben sie in den Songs mit eingesetzt und damit zeigen sie, daß sie auch andere Genres auf den Kasten haben. Wer ernsthaften, kreativen und gut geschriebenen Rock mag, sollte sich dieses Album kaufen!

Text: Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.