Reverse – Review zur EP “Glasgow Kiss”

Reverse –  Review zur EP “Glasgow Kiss”

Im Januar 2019 veröffentlichen die Jungs von Reverse ihre erste Grunge/Punkrock-EP “Glasgow Kiss”. Die Platte beinhaltet 6 Songs und wurde im Tonstudio 45 in Koblenz aufgenommen. Gemastert wurde die EP von Andi Jung in Berlin. Erhältlich ist sie über: Spotify, Deezer, ITunes oder Napster.

Reverse sind: Daniel/Bass, Micha/Drums, Chris/Gitarre & Gesang und Arno/Gitarre

…Facebook

1. Fall Apart
2. Sixteen Holes
3. Welcome to this show
4. In this Head
5. You don’t Shape me
6. Wise&Sick

Reverse haben sich für einen für mich sehr seltenen Musikstil entschieden. Der Begriff Grunge kam als Umschreibung für einen Musiktyp erstmals in den 1960er und 1970er Jahren auf, um den Stil der Musik einiger Bands zu beschreiben.

Die Band aus Dorsten macht mit “Glasgow Kiss” diesem Genre alle Ehre. Der „dreckige“ unverwechselbare Sound zieht sich durch alle Songs. Er wirkt aber niemals langweilig, denn Sänger Chris drückt dieser Musikrichtung seinen ganz privaten Stempel auf. Der sehnsüchtige, ruppige Gesang, kombiniert mit den schmuddelig verzerrten Gitarren, gibt dem Ganzen das gewisse Etwas. Drumer Micha fräst sich durch die herausfordernden Gitarrenriffs und rockt die Scheibe bis zum bitteren Ende.

Song Nr.6  “Wise & Sick” ist laut Aussage der Band ihr persönlicher Favorit der Platte. Jeder einzelne Musiker hat zu diesem Song textlich einen anderen Bezug.

Reverse: „Unser Ziel ist und war es immer, so viele Leute wie möglich zu erreichen und dafür zu begeistern“

Fazit: “Glasgow Kiss” rockt und ist nichts für schwache Nerven.

Text:Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.