Rockenbolle Live-Termine 2018

Veröffentlicht unter Konzerttermine Rock | Kommentare deaktiviert für Rockenbolle Live-Termine 2018

CHAEDRIST

MELODIC EXTREME METAL aus München

Steff: Vocals – Mike: Gitarre – Tim: Gitarre – Michi: Schlagzeug – Rick: Bass (live)

(Foto: CHAEDRIST)

Stilistisch wurden CHAEDRIST verglichen mit Bands wie Amon Amarth, Arch Enemy, At the Gates, Dawn, Embraced, Equilibrium, Mörk Gryning, Necrophobic, Rotting Christ oder Sacramentum. Letzten Endes kamen viele Rezensenten zu dem Schluss, dass CHAEDRIST eine eigene Mischung aus melodischem Black-, Death- und auch Thrash- sowie Pagan-Metal mit Wiedererkennungswert spielen, ohne dabei anbiedernd oder verkrampft auf Innovation gebürstet zu sein.

„CHAOTHEOSIS“, das neue Album von CHAEDRIST, ist noch nicht veröffentlicht. Aber es soll 2018 erscheinen!

…Facebook
…Bandcamp
…YouTube

 

Veröffentlicht unter Bandvorstellung-Metal | Kommentare deaktiviert für CHAEDRIST

Sündflut-Review Album „Teufel, Engel und Dämonen“

Sündflut – Review Album „Teufel, Engel und Dämonen“

Das Album beinhaltet 14 Songs und wird am 13.07.2018 über Wellenbrecher Records veröffentlicht. Sündflut sind:

Manu: Gesang/Gitarre
Tobi: Bass
Stephie: Gesang
Marci: Gitarre/Gesang
Alex: Schlagzeug

…Facebook
…Homepage

Schon das Intro zieht einen in den Bann, klare Gitarrenklänge und ein Hauch von Kirchenmusik (Orgel) stimmen uns auf das Album ein. Passend zum Album-Titel!

Musicworld beurteilt das Gesamtpaket, denn ihr wollt ja noch überrascht werden. Und das werdet ihr auch zu 100 %! Der Sound und die Stimme von Frontfrau Stephie sind einmalig. Stephie hat den Rock’n’Roll voll im Blut und prägt damit einige Songs der Scheibe. Im Song Nr. 10 „Leb deine Träume“ zeigt sie zum Beispiel ihr Können am Micro. Klar und bestimmend geht jedes einzelne Wort des Textes in die Gehörgänge. Auch Manu, Sänger und Gitarrist der Band, mischt das Album gesanglich richtig auf. Seine raue Stimme, wie im Song Nr. 7 „Wilder Süden“ ist verdammt gut mit der Musik abgestimmt. Das Album „Teufel, Engel und Dämonen“ ist authentisch, jung und wild!

Authentisch sind ihre Texte, die ehrlich und ansprechend sind und viele aktuelle Themen beinhalten. Jung und wild ist die Musik und der Gesang. Eine frische Brise an Rockmusik weht übers Land und ich hoffe auch bald in den Radios.

Anspieltipps:
Nr.4 „Rentnerpalidrom“
Nr. 9 „Wenn du wirklich fliegen willst“
Nr. 10 „Leb deine Träume“

Musicworld kann das Album nur empfehlen!

Text: Clio69

Veröffentlicht unter Reviews | Kommentare deaktiviert für Sündflut-Review Album „Teufel, Engel und Dämonen“

CoBo

Alternative Grunge Punk aus Oberhausen/ Bottrop

CoBo – das sind Max (Bass), Felix (Drums) und Nico (Vocals/Guitar) aus Bottrop und Oberhausen. Dabei ist CoBo nicht nur eine Band, sondern ein Lifestyle, Lebensgefühl und eine Einstellungsalternative neben den ganzen herkömmlichen Erscheinungen.

CoBo besteht in dieser Konstellation seit Oktober 2017, als Max sich entschloss, mit auf den Zug aufzuspringen während eines Konzertes im Heintze in Bottrop – als die Bands Taroc (bei der Nico Schlagzeug spielt) und Andas, wo Max mit seinem Singer-Songwriter-Projekt ein paar Stücke zum Besten gaben.

Max und Nico kannten sich schon durch frühere Begegnungen über die Band Heroes for one day und Jakob, welcher Nico und Felix auch den Tipp gab, Max als potenzielle Unterstützung am Bass in Erwägung zu ziehen.
Das war definitiv kein Fehler, denn seitdem unterstützt er die Musik, die sich irgendwo im Punk/Alternative/Grunge einpendelt, mit seinem einprägenden und einzigartigen Bassspiel.

Die Band, die bis dahin nur aus Felix (der kurze Zeit vorher dazu kam) und Nico bestand, welche sich zufällig zuvor im Suff kennengelernt hatten bei einem Bekannten, war nun vollständig.

Das Projekt war bis zur Begegnung mit Felix ein Kanal zur Bewältigung kleinerer, aber auch großer Probleme des alltäglichen oder nicht ganz so alltäglichen Lebens von Nico, der nach langer musikalischer Pause und einigen Ereignissen in seinem Leben wieder angefangen hatte Musik zu schreiben, aufzunehmen und immer weiter zu schreiben.

Bei den ersten Aufnahmen hat Nico die Instrumente und Vocals über ein Tascam 32-Spur-Gerät (mit entsprechender Qualität) eingespielt. Da ihm die Qualität nicht reichte, begann er Kontakt zu mehreren Studios aufzunehmen und lernte Lukas von Blackhole Productions kennen. Seitdem arbeiteten CoBo an einem Studio-Album. Und einige dieser noch unfertigen Studioaufnahmen hatte Felix gehört und war sofort begeistert.
Kurzfristig hat man sich getroffen und gemeinsam daran gearbeitet, die Lieder für die  Bühne umzusetzen.
Sie begannen gemeinsam mit der Suche nach einem Bassisten.

CoBo ist eine Band, die nicht den üblichen Klischees entsprechen möchte und die nicht perfekt sein will, die vielmehr ehrlich ist, ehrlich zu sich selbst und zu der Umwelt, die aufmerksam machen möchte, die etwas geben möchte über ihre Texte und Melodien und ihr Gefühl und eine Message hat für all die, die sich allein fühlen oder Hilfe brauchen. Aber auch für die, die nicht gehört werden. Für alle die, die dieser schnellen Zeit einmal entkommen möchten und die sich mal fallen lassen wollen und dem Alltag entfliehen möchten und auch für die, die sich trauen, die Augen zu öffnen und sich ein wenig Menschlichkeit wünschen und zu sich selbst stehen.

Je mehr die drei sich kennenlernten, umso mehr merkten sie, dass sie die selbe Überzeugung teilen und so kam es, dass sie momentan noch an einem weiteren Album in Eigenregie arbeiten, welches sich bereits kurz vor der Fertigstellung befindet. Zeitgleich haben die drei ein Video in Eigenregie zu einem Song gedreht mit Unterstützung von Ricardo von Leidskateboards (der unter anderem auch das Merch für CoBo seitdem fertigt), Kalle und Max (ebenfalls von Leidskateboards).

Ein weiteres Video „take me“ ist schon fertig und wurde zu ihrem Song Take me von Urban und dem Kaffeekassenprojekt gedreht.

…Facebook
…YouTube

Veröffentlicht unter Bandvorstellung-Rock | Kommentare deaktiviert für CoBo

Dead End im Jugendhaus Neukirch/Lausitz

Der Metal soll zurück in die Oberlausitz kommen!

Am 19.10.2018 startet unser erstes geplantes Konzert, wir sind schon sehr gespannt und tiereisch aufgeregt, Soul Demise, Deadfright of Soul und Profanity bei uns begrüßen zu dürfen!

(Text: Veranstalter)

Hier mal ein paar Fakts zu den Bands:
Soul Demise spielen melodischen Death Metal und kommen aus Neumark.
Deadfright of Soul spielen Death Metal und kommen aus Augsburg.
Profanity spielen Extrem Brutal Deathmetal und kommen ebenfalls aus Augsburg.

…Veranstalter Pommesgabel Konzerte

…Veranstaltung

Veröffentlicht unter Konzerttermine Metal | Kommentare deaktiviert für Dead End im Jugendhaus Neukirch/Lausitz

EhrenSache LIVE – Black Pearl Wetzlar

Am 03.11.2018 spielen EhrenSache im Black Pearl Wetzlar.

Weitere Infos folgen….

…Club

Veröffentlicht unter Konzerttermine Rock | Kommentare deaktiviert für EhrenSache LIVE – Black Pearl Wetzlar