Musicworld zu Besuch bei Mental Hospital

Ein kleiner Bericht incl. Interview von Lydia

Die Jenaer Band gewährte mir einen Einblick in ihre heiligen Hallen.

Die 5 sympathischen jungen Männer empfingen mich und berichteten u.a. über ihren kürzlichen Auftritt in Pfeffelbach im Talentschuppen (11.02.2017). Das Publikum war am Anfang etwas verhalten, aber mit der Zeit entwickelte sich eine super Stimmung.

Aber der Auftritt in Pfeffelbach soll nicht der letzte dieses Jahr gewesen sein. Des weiteren kann man die Jungs am 11.03. in Bobek live erleben sowie auch am 18.03. in Bottrop.

Im Mai heizen sie dem Publikum beim „Grauen Rock“ in Hannover ein und auch auf dem „Spreewald-Rock Festival“ sind Sie vertreten (24.05.-27.05.).

-Weitere Gig-Termine findet ihr auf der Homepage oder Facebook-Seite von Mental Hospital.

Vor kurzem gaben Mental Hospital bekannt (siehe Facebook auf ihrer Seite), dass sie am Riebitz-Festival nicht teilnehmen können. Der Grund dafür ist, dass ein Bandmitglied aus terminlichen Gründen nicht vor Ort sein kann, was die Jungs natürlich sehr bedauern. Aber ihr werdet auf alle Fälle einige Bandmitglieder nicht nur privat auf dem Festiavl treffen, da Andreas ( Gitarrist der Band) dieses Event mit organisiert/veranstaltet.

Tickets gibt es schon unter: Das Rockt! Ticketshop (Link)

Im Februar 2017 haben Mental Hospital bei dem Label Metal Spiesser unterschrieben.
Frage an Andreas: Wie verlief die Kontaktaufnahme mit dem Label Metal Spiesser?

Andreas: Den ersten persönlichen Kontakt hatten wir beim Borna Open Air letztes Jahr. Natürlich trifft man solche Entscheidungen nicht zwischen Tür und Angel, aber wir sind richtig froh, dass wir diesen Weg eingeschlagen haben. So ein bisschen wie in einer Beziehung…hinter jeder starken Frau/jedem starken Mann, steht auch ein starker Partner.

Ein neues Album ist für 2017 geplant. Sie sind mit Begeisterung schon dabei und freuen sich sehr darauf. Ein Veröffentlichungstermin geben Mental Hospital noch bekannt.
Frage an Andreas: Wie lief die Produktion/ Aufnahmen der kommenden Platte?

Andreas: Wenn man alles zusammen nimmt, sind wir seit Frühling 2015 am Album dran. Die Vorproduktion haben wir im M.P. Studio bei uns „um die Ecke“ eingespielt. Ein kleines, privates Studio, dass von meinem Bruder betrieben wird. Dort konnten wir nach und nach und vor allem mit der nötigen Ruhe unsere Songs einspielen.

Letztes Jahr ging es dann wieder nach Dessau-Roßlau ins Soundart Recording Studio. Wir konnten diesmal nicht alles in einem Ruck einspielen, wie bei der EP, mussten dafür Wochenenden und auch Urlaubstage drauf gehen lassen. Was man nicht alles so dafür in Kauf nimmt…

Nebenbei haben wir auch schon das Artwork in Auftrag gegeben. Bei Marcus Hammer von Enorm. Richtig cooles Ding, er hat noch jede Menge Ideen eingebracht, sieht noch viel besser aus als wir uns das am Anfang vorgestellt haben.

Frage an Andreas: Was sagt Mental Hospital zu den wenigen Ticketverkäufen und gleichzeitig abgesagten Touren von z.Bsp. Berserker Berlin und Saitenfeuer ?

Andreas: Zu den Absagen von Berserker und Saitenfeuer… Sowas ist natürlich immer traurig zu hören/lesen. So viel Arbeit und Herzblut was da reingesteckt wird und dann nicht belohnt wird, geschweige denn überhaupt stattfindet. Zu den niedrigen Verkaufszahlen kann ich nur den Spruch bringen „Konzertfeeling kann man nicht downloaden“! Klar ist es kostengünstiger sich vor youtube & co zu setzen, oder eine DVD einzulegen und sein Bier vom Supermarkt zu trinken. Aber das Feeling in einem Club, wenn die Band auf der Bühne alles gibt, die Fans abgehen, man sich danach vor der Bühne, oder besser noch an der Bar trifft und gemeinsam feiert und trinkt, einfach Spaß hat…sowas gibt dir kein Video. Und die Absagen aufgrund der Drohungen etc., immer wieder dieses lästige Thema! Wir selbst haben nun auch schon ein paar mal mit Berserker gespielt und wir konnten nicht den Hauch von Rechten Gedankengut erkennen…Im Gegenteil! Sie singen von Menschlichkeit, Ehrlichkeit gegen Gewalt und Extremismus. Aber sowas merkt man eben nur, wenn man mal zuhört, sich mit der Musik und den Mitgliedern auseinander setzt, statt haltlos und vor allem informationslos drauf los zu gehen.

Nach dem kleinen Interview durfte ich eine Bandprobe miterleben und schon unveröffentlichtes Material von der kommenden Platte hören. Auf dieses Album dürft ihr schon gespannt sein.

Wie der Zufall es wollte, wohnen 2 der Bandmitglieder, Denny und Alex, bei mir um die Ecke und die gemeinsame Heimfahrt rundete den Abend entspannt ab.

Text: Lydia/ Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Interviews, Konzertberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.