Männi “Mir tut alles weh” – Albumreview

Männi “Mir tut alles weh” (Albumreview)

„Mir tut alles weh“ wird am 15. März 2019 als Vinyl-/CD-Package und digital auf Dackelton Records via H’Art erscheinen. Das Album beinhaltet 13 Songs. MÄNNI hat alles alleine produziert und selbst eingespielt (DIY4eva) und sich beim Mix und Mastern auf Michael Czernicki aus den RockOrDie Studios verlassen.

…Homepage
…Facebook

01. Krasseste Gang
02. Dir tut alles weh
03. Ibuprofi
04. Verboten
05. Alkoholimplantat
06. Ich melde mich
07. Montagmittag
08. Alles hier
09. Einsam-Skit
10. Im Bett
11. Schnauze voll
12. Heimlicher Abgang
13. Das erste ehrliche Liebeslied

Auszug (PromoJukeBox): Er rekrutiert erneut und wer sich der „krassesten Gang“ anschließen will, ist jederzeit willkommen: Mit neuen Songs gibt MÄNNI mal wieder allen Menschen eine Stimme, die etwas anders ticken und liefert Hymnen gegen die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung ohne auf Party zu verzichten.

Review Musicworld:
Männi, der verrückte Punkrocker mit Leib und Seele. Ja, so möchte ich ihn bezeichnen, denn genau so ist seine Musik. Frech, ausgefallen und etwas hyperaktiv rennen die Songs durch die Boxen. Dieses Album ist nichts für schwache Nerven. Denn seine direkte, unverfälschte Art in Wort und Ton muss man verstehen können. Jeder einzelne Song ist etwas Besonderes. Wie zum Beispiel im Song Nr. 2 “Dir Tut Alles Weh“.  Egal wie lang man sich nicht gesehen hat, durch einen Streit oder andere Umstände – es bleibt die Freundschaft trotzdem bestehen.

Auch ein Thema, was viele Menschen betrifft, wird im Song Nr. 10 „Im Bett“ besungen. Depressionen werden oft im Bett ausgefochten. Man hat keine Lust mehr aufzustehen und spürt die fehlende Energie, das Leben zu bestreiten. Ein rockiger Song, der einen zum Nachdenken anregt.

Fazit: “Mir tut alles weh” ist ein Album, was thematisch/textlich wach rüttelt, aber auch viel Spaß macht beim Anhören. Mein Lieblingssong der Platte ist Nr. 13 “Das erste ehrliche Liebeslied“. Eine Liebeserklärung an den Partner …“ich habe schon viele Menschen kennen gelernt, doch von allen bist du der, der mich am wenigsten nervt“…

Cooles Punkrock-Album mit ganz viel Schmackes!

Text:Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.