Konzertbericht – Masters of Gore im Kernspalt zu Reichenbach

Konzertbericht – Masters of Gore in Reichenbach/OL

Nach langer Konzertabstinenz schlägt Clio69 am 11.03.2017 im Kernspalt in Reichenbach auf. Masters of Gore heißt die Veranstaltung und folgende Bands standen auf dem Programm.

Bands: Rectal Rodeo, Cannibal Instinct, Bowel Evacuation und Meatknife

An diesem Abend wollte ich unbedingt Meatknife kennen lernen, da die Band im Support von Musicworld steht. Auch die musikalische Entwicklung von Rectal Rodeo wollte ich mir ansehen, da die Jungs noch nicht so lange live unterwegs sind. Die Anfahrt zum Club war sehr gut, nur der Abend war etwas kalt. Das Thermometer zeigte gerade mal 5 Grad an. Warum ich auf die Temperatur hinweise!?! Im Kernspalt in Reichenbach war es für mich sehr kalt. Die Veranstaltung ging erst 21:30 Uhr los und bis dahin musste man sich irgendwo aufwärmen, einige natürlich an der Bar, Clio69 im Backstage ;-) Da konnte ich in Ruhe mit der Band Meatknife aus Emden quatschen. Wir sprachen über das Genre „Grindcore“, über ihre Bühnenerlebnisse und natürlich auch über schlechte Kartenverkäufe, die zur Zeit aktuelles Thema im Musikbereich sind. Die Jungs aus Emden sind ja noch nicht so lange bei Musicworld, aber ich fand die Gespräche sehr herzlich, als ob wir uns schon sehr lange kennen würden. Meatknife freuten sich sehr über die Einladung von Ronny/Veranstalter (Frontmann Rectal Rodeo) und heizten zur späten Stunde den Grindcore-Fans richtig ein. Da die Clio69 nicht so lange durchgehalten hat, habe ich mir eine kleine Meinung von einem Gast eingeholt. „Es war eine super Stimmung und hat Spaß gemacht“.

Ein paar Gäste habe ich gefragt, woher sie kommen und ob sie diese Location kennen. Ein Reichenbacher Oi-Fan, ja – ihr lest richtig „Oi“, meinte, dass er das Kernspalt unterstützt, unabhängig von angesagten Genre. RESPEKT! Nur so können kleine Clubs überleben. Aber auch aus Görlitz, Zittau, Löbau, Steina und Rumburg (CZ)  sind einige Gäste angereist. Laut Veranstalter war die Besucherzahl in Ordnung! Nun zum Gig von Rectal Rodeo. Sie waren die ersten auf der Bühne und, wie ich erfuhr, mit einem leicht gesundheitlich angeschlagenen Frontmann. Von daher übernahm Max (Gitarre) die Unterhaltung in den Pausen am Micro. Das macht ein wenig Rectal Rodeo aus, Ronny, Sänger der Band, kann die Leute vor der Bühne richtig gut unterhalten. Trotz seiner Erkältung zog er alle geplanten Songs durch und man hat es ihm kaum angemerkt/gehört, dass es ihm nicht gut ging. Rectal Rodeo legten einen echt guten Start hin und begeisterten das Publikum – abhotten inklusive. Rectal Rodeo, eine junge Grindecore-Band mit viel Potenzial, die man auf jeden Fall im Auge behalten sollte. Leider konnte ich mir nicht alle Bands ansehen, aber es war ein gelungener Abend.

Grüße gehen auch an einen tschechischen Kollegen (Pavel G.), der über dieses Konzert geschrieben hat: www.tubera.cz 

…Facebook TUBERA.CZ

Text: Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Konzertberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.