Konzertbericht „Die Mühle rockt!“ in Thiemendorf/Sachsen

Konzertbericht „Die Mühle rockt!“ in Thiemendorf/Sachsen

Am 21.07.2018 fand zum sechsten Mal das kleine Open-Air-Konzert „Die Mühle rockt!“ an der Wassermühle in Thiemendorf statt. Dazu wurden vier Bands eingeladen. Die Band „play“ (Electrobeats, Livedrums, Percussion) aus Görlitz eröffnete dieses Event. Nicht ganz mein Musikgeschmack, aber doch auch hörenswert. Leider musste ich da bis ganz an die Bühne ran, da der Sound nicht so berauschend war, was sich aber im Laufe des Abends besserte. Die zweite Band an diesem Abend war die Party-Rock-Band „2Generations“ aus der Oberlausitz. Eine gute Coverband, die mit ihrer Setliste die Gäste schon langsam vor die Bühne lockte. Die Stimmung wurde besser und das Tanzbein geschwungen. Mein Augen- und Ohrenmerk galt der Frontfrau Vanessa! Ihre Stimme klang zwar perfekt, mir fehlten aber die Emotionen in den Texten/Tönen und die Action auf der Bühne. Da geht noch mehr!
Band Nr. 3 waren „Big Fat Shakin“ (Rock’n’Roll & Rockabilly) aus Dresden/Leipzig/Köln. Eine fetzige, spritzige Truppe, die auch die hinteren Reihen zum Tanzen brachte. Tanzpaare im Rockabilly-Stil waren extra angereist und unterstrichen dieses Genre perfekt. Wer Rockabilly sein will, braucht vor allem Rock’n’Roll im Blut. Und nicht nur da: auch in den Beinen. Für mich ein besonderes Highlight des Abends. Zum Schluss hatten die Jungs von „Peak Inc.“ aus Leipzig ihren Auftritt. Die Crossover/NuMetal-Band erzeugte gesanglich wie auch instrumental einige Extreme auf der Bühne, die das junge Publikum anlockten und auch mitrissen. Peak Inc. sind nichts für schwache Nerven ;-) Laut, rasant und voller Energie überrollten sie Thiemendorf. Top!
Mal von der Musik abgesehen ;-) Das Team von „Die Mühle rockt!“ haben ein tolles Event auf die Beine gestellt. Es gab Bratwurst, Kuchen, Burger, Cocktails und viel Bier. RESPEKT! Und Danke für den tollen Abend .

Ich bin auf das Lineup für 2019 gespannt und bin bestimmt wieder gern dabei.

Eure Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Konzertberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.