Konzertbericht: Deutschrockparty im Stadtschreiber Gronau

Deutschrockparty im Stadtschreiber Gronau

11215521_1046705638672815_2086612357186841513_nAm Samstag war es mal wieder so weit, Deutschrockparty im Stadtschreiber in Gronau. Angesagt waren Korben Dallas aus Neuwied, Local Bastards und Vorlaut aus Schöppingen. Ich hatte mich schon lange auf diesen Abend gefreut und bin extra früher aus dem Urlaub zurück gekommen – und ich habe es nicht bereut, es war ein geiler Abend.

Um 21 Uhr hat Korben Dallas den Start gemacht und uns richtig eingeheizt. Metalcore auf Deutsch – ich habe es so vorher noch nicht gehört und gesehen – aber ich kann euch sagen, sie haben richtig geheizt. Die Saiten wurden ausgereizt, das 11057749_1051609111515801_2618849636136516825_n Korben DallasSchlagzeug verprügelt und Piny, der Mann hinterm Mikro ist der Hammer, egal ob melodischer Gesang oder heftige Growls die Stimme geht durch Mark und Bein, echt fett.

Weiter ging es mit den Local Bastards aus Gedem. Fetter Deutschrock den ich bisher nur von CD kannte und ich war echt neugierig was da live kommt. Hey, es war Mega – die Jungs sind live noch besser als auf CD. Es ging richtig ab auf der Bühne, fette Gitarrenriffs und 11057120_1051610488182330_7603801855223981761_n Local Bastardsder Gesang böse aber klar. Stillsitzen nicht möglich. Zum Ende haben die Jungs noch zwei neue Titel gespielt, aber leider müssen wir noch bis zum nächsten Jahr auf ein neues Album warten.

Ja und dann war es soweit, Vorlaut hat sich in Gronau bereits eine richtige Fangemeinde aufgebaut und wurde erwartet. Vor der Bühne wurde es richtig eng, es wurde getobt und es lag 10592854_1051610864848959_6268615178388174123_n Vorlautschon mal der ein oder andere am dem Boden. Den Titel Schwiegersohn grölten glaube ich alle mit . Leider gab es ein kleines Problem mit der Technik, was den Gesang nicht mehr ganz sauber rüber brachte, aber weniger Spaß hat es deshalb nicht gemacht.

Ein dickes Lob an Andreas, den Inhaber vom Stadtschreiber der Abend war supi und schreit nach Wiederholung.

Anke Sommer/ Redaktion

Dieser Beitrag wurde unter Konzertberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.