Konzertbericht – Deutschrocknacht 2017 in Lohsa mit der Band Disput, Ventil, D.O.F, Außensaiter und Delirium Rock’n Roll

Konzertbericht – Deutschrocknacht 2017 in Lohsa mit der Band Disput, Ventil, D.O.F Dresden , Außensaiter und Delirium Rock’n Roll

Als erstes möchte ich darauf hinweisen, dass unbedingt alle Veranstalter im Rockbereich ihr angesagtes Lineup für 2018 ein wenig verändern sollten!!! Denn ich hätte da einige Bandvorschläge, die es echt verdient hätten, auf einer der großen Bühne zu stehen. Es wird auch Zeit, neue Wege zu gehen, und dem Beispiel vom Deuschrocknacht-Team von Lohsa zu folgen. Ein Team, das sich dem Deutschrock verschrieben hat und Newcomer-Bands nach Lohsa oder Hoyerswerda regelmäßig einlädt. Nun zu meiner Anreise in Lohsa. Die Begrüßung am Einlass war sehr herzlich und ich fühlte mich willkommen. Die ersten Bands waren schon eingeflogen und es war für mich ein Muss, alle zu begrüßen. Aber auch Bandmitglieder von der Band Endgegner, die leider aus bandinternen Gründen absagen mussten, haben es sich nicht nehmen lassen, auf diesem Event zu erscheinen. Jetzt zu den Bands, die die Clio nur über Facebook oder Telefon kennt. Zuerst zu Ventil aus Berlin und Disput aus Wanzleben , die ich diesen Abend das erste Mal live erleben durfte. Disput spielten diesen Abend als erstes und präsentierten ihr aktuelles Album „Tunnelblick“ Ihre Live-Präsenz war enorm und es gab viele positive und überraschte Stimmen aus dem Publikum, die die Jungs  lobten. Auch ich muss sagen, dass Disput eine der Newcomer-Bands ist, die richtig rocken können und für 2018 eine musikalische Überraschung auf jedem Festival sein sollte. Jetzt zu Ventil aus Berlin, die mit neuem Sänger anreisten. Und was kommt da nach ;-) Musicworld hört genau auf den Gesang ;-) und wie präsentiert sich der NEUE am Micro auf der Bühne. Und was soll ich da sagen?!?  Olli hat eine Stimme und auch eine Präsenz auf der Bühne, was jeden einzelnen Song zu einem echten musikalischen Erlebnis machte. Ventil rissen das Publikum mit und brachten den Abend in Schwung. Ventil sind auch eine rockige Erfrischung für das Spreewaldfestival und Co. Weiter ging es mit D.O.F aus Dresden, die jedes Jahr auf der Deutschrocknacht spielen und immer gute Laune mit ihren Songs verbreiten. Sehr sympatische Jungs zum Anfassen ;-) Sie gehören einfach nach Lohsa und präsentieren unser Sachsen mit gutem Rock. Außensaiter sowie auch Delirium, Delirium die ersatzweise für Hangar x angereist sind, konnte ich leider live nicht mehr hören. Aber die Gespräche mit beiden Bands waren sehr angenehm. Sehr nette Bands, die absolut auf dem Boden geblieben sind und von denen wir bestimmt bald was Neues lesen/hören dürfen. Laut Marcel, Gitarrist der Band Delirium,  sind an dem Abend ein paar Songs der kommenden Platte geplant gewesen und wie ich hörte, haben sie das Ding richtig gerockt. Auch Außensaiter gehören zu den Bands, die man hautnah erleben darf, sei es im Backstage, am Merchstand oder auf der Bühne. Mit den Jungs kann man das eine oder andere Bierchen trinken und sie geben einem das Gefühl ;-) kein Außensaiter zu sein. Außensaiter sind eine Band, die mit ihrer natürlichen Art jedes kleine oder große Festival rocken sollten.
Also: Jetzt mein Fazit für diesen Abend! Alle eingeladenen Bands waren unfassbar gut drauf und haben bei ihren Auftritten alles gegeben. Das Team der Deutschrocknacht sowie die Tontechnik muss ich loben. Schon im Backstage wurde mit sehr viel Liebe ein kleines Buffet angerichtet und der Kühlschrank war voll mit Getränken. Der Sound war perfekt und für das leibliche Wohl der Gäste wurde gesorgt. Ich wünsche der Deutschrocknacht für 2018 ein noch besseres Gelingen und hoffe auf Newcomer-Bands, die uns umhauen ;-)

Text:Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Konzertberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.