Interview mit der Band “Inge und Heinz”

“Inge und Heinz”  aus Luckenwalde

Hallo Jungs von Inge und Heinz, schön, dass ihr die Zeit für dieses Interview gefunden habt.

ingeundheinz 20131.Euer Genre ist Brutal-Hard-Schlager. Beschreibt bitte meinen Musicworld-Fans diese Musikrichtung?
Beschreiben kann man das nur sehr schwer. Wir spielen eben alles was uns vor die Flinte kommt und worauf wir gerade Bock haben, musikalisch und thematisch. Da kann es auch schon mal passieren, dass jemand rappt und/oder die Akustikgitarre zum Einsatz kommt. Unsere mehr oder weniger erkennbaren Coverversionen sind, so glaube ich, Beweis dafür genug. Werbemäßig ist diese Bezeichnung natürlich auch ein Volltreffer, von Grindcorefestivals über Stadtfeste bis hin zur Tankstelleneröffnung ist alles in der Jahresplanung enthalten. Ob das das Ziel war soll an dieser Stelle mal völlig offen bleiben, Spaß macht es auf jeden Fall…

2. Gibt es eine besondere Geschichte, wie ihr euch als Band gefunden habt? Denn dieser Stil von Musik ist ja was ganz spezielles.
Daniel, Atze und ich machen schon seit 1992 mehr oder weniger zusammen irgendwo Musik. Stilistisch war da, glaube ich auch allesmögliche dabei, wobei die etwas härteren Gangarten überwogen. Irgendwann ist man sich denn mal wieder über den Weg gelaufen, hat sich getroffen und so just for fun for sich hingejammt…Irgendwie haben wir dabei festgestellt, dass wir, im Gegensatz zu all unseren anderen ehemaligen Mitmusikanten, über all die Jahre nicht dazugelernt haben und das das wohl ein Zeichen sein muss. Jitta ist irgendwann mal auf eine dieser Proben als Zaungast aufgetaucht und hat ihre dringend benötigte Unterstützung bei der Wahl Outfits, des Backgroundgesanges und der Choreographie angeboten und ist seitdem fester Bestandteil der Band. Seit Januar 2014 haben wir, mal wieder, einen neuen Mann an der Gitarre und wir hoffen, dass das auch erst einmal so bleibt…

3.Warum gerade dieser Bandname „Inge und Heinz“ ?
Die erste Version des Bandnamens war: KUCK MAL INGE, DAS BLUTET…das war Daniel aber zu krass. Er wollte, für mich völlig unverständlich, nicht jedem Veranstalter von Baumarkteröffnungen und Dorffesten den Bandnamen mit allem drum und dran plausibel erklären müssen. Wir haben uns dann für die massenkompatibele Version entschieden. Es klang geil und sah auf dem Plakat einfach super aus…einstimmig angenommen, das passiert so selten, den schönen Moment wollten wir nicht ruinieren. Keiner von uns!!!

4. Auf YouTube findet man einige lustige Videos von „Inge und Heinz“. Wer hatte die Ideen dazu?
1072475_599993403355660_28093211_oNa die Livemitschnitte sind meistens von irgendjemanden und wir haben oft auch erst hinterher erfahren das jemand das Chaos gefilmt hat. Ist uns ehrlich gesagt auch lieber so, wenn wir wissen das jemand filmt, geht meistens noch mehr schief, weil wir besonders gut sein wollen….Die Idee zu „Inge & Heinz“ ist im Großen und Ganzen von Daniel. Der Kameramann hatte denn noch so seine eigenen Ideen vom Drehablauf, ansonsten war dieser Nachmittag sehr von Spontanität geprägt. Wir hatten und haben da auch noch ganz andere Ideen, die wir dieses Jahr auch noch versuchen werden in die Tat umzusetzen…

5. Wer schreibt die Texte und was möchtet ihr mit eurer Musik erreichen?
Daniel hat meistens ein Thema, über das er gerne etwas Wichtiges erzählen möchte oder etwas, was ihn bewegt. Manche Texte ergeben sich auch einfach so, gerade die Texte der Coverversionen sind oft schnell fertig, ergeben sich aus falsch verstandenen Originalversionen oder ergeben sich aus bandinternen Running-Gags. Das die manchmal für Außenstehende überhaupt nicht nachzuvollziehen, geschweige denn witzig sind, fällt uns oftmals viel zu spät bzw. gar nicht auf. Was wir mit unserer Musik erreichen wollen, ist eine gute Frage. Ich glaube da hat jeder so seine eigenen Ziele. Ich glaube wir wollen unterhalten, auch wenn mir völlig klar ist, das jeder anders unterhalten wird, bzw. sich anders unterhalten fühlt. Wir polarisieren, das ist uns klar. Aber wenn man das erreicht hat, hat heutzutage doch schon eine ganze Menge erreicht.

6. Ihr schreibt auf eurem Profil von einer „großen Bühnenshow“. Auf was können sich eure Fans gefasst machen?
i&h3i&h8i&h2Auf dem Profil zu schreiben…“ absolut 0815, langweilig und schon 1000mal dagewesen…“ klang uns irgendwie werbetechnisch nicht besonders pfiffig. Also wir haben je nach Veranstaltungsort, Budget und Personalstruktur, jede Menge Konfetti, Pyroshow, diverse sperrige Requisiten, manche aufblasbar, Backgroundsänger und gefühlt 873 Hüte im Gepäck. Aus allem, was wir in Hänger, Bus und auf Rücksitzbänken verstauen konnten, wird dann meistens mit allen beteiligten auf dem Weg zur Veranstaltung der Ablauf besprochen und das was sich der einzelne merken konnte, findet dann statt. Es ist auch schon vorgekommen, dass Veranstalter Teile der Requisiten explizit gebucht haben. Ärger gibt es meistens wegen dem Konfetti, aber auch da haben wir mittlerweile Lösungsvorschläge parat (ohne geht nicht!!!) und der Pyroeinsatz wird selbstverständlich vorher abgesprochen und an die Räumlichkeiten angepasst…Alles kann, vieles muss….

7.Clio69 sind eure Bandfotos aufgefallen! Wer ist für das Bühnenoutfit zuständig?
i&h4i&h1i&h5Jeder von uns ist für seine Klamotten mittlerweile selbst verantwortlich, was man, so glaube ich auch sieht. Der öffentliche Personennahverkehr in Berlin und Brandenburg ist ein steter Quell an Inspirationen für unsere Bühnenoutfits. Die einzige, die wirklich bei der Klamottenauswahl ein Konzept hat, ist Jitta . Die nimmt das auch sehr ernst. Daniel versucht die Texte optisch durch gezielten Einsatz diverser Requisiten zu untermalen, inwiefern das gelingt, kann ich zu Glück nicht immer sehen.

8. Ihr habt euch für den Eurovision Song Contest 2014 in Dänemark beworben. Wie schätzt ihr eure Chancen ein? Mit welchem Song habt ihr euch bei diesem Wettbewerb beworben?

Chancen??? KEINE!!! Wir bewerben uns aber generell auf alles und jede Veranstaltung, die sich irgendwie witzig anhört und auch der gezielte Einsatz des einzigen Songs, den es als Videoclip gibt, ist natürlich Bestandteil eines ausgeklügelten, und nicht gleich für jeden zu erkennbaren, Marketingkonzepts. Als ich letztes Mal ins Voting geschaut habe, waren wir irgendwo auf Platz 150, das heißt uns fehlen nur noch ca. 10 000 Klicks bis nach Dänemark…Na denn mal los….

9. Gibt es noch einen großen Wunsch der Band, den ihr euch gern erfüllen würdet? Momentan wünschen wir uns nur ein stabiles Line up. Wir sind soweit realistisch dass wir uns freuen, wenn alles innerhalb unserer zeitlichen Möglichkeiten läuft, wir freuen uns über jeden Gig der zu Stande kommt, und das wir noch lange Spaß an dem Blödsinn haben. Das ist ja schließlich das worum es uns geht….

10. Möchtest ihr noch ein paar Worte an die Inge-und-Heinz-Fans richten?
Erst einmal natürlich vielen Dank, das wir hier unseren Senf dazugeben konnten und für Deine Unterstützung. Natürlich auch vielen Dank an alle, die wirklich bis hierher gelesen haben und an alle, die unsere Konzerte besuchen, und alle die wir kennen….

Ich danke für das Interview und wünsche der Band noch viel Erfolg.

Dieser Beitrag wurde unter Interviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.