Hysteria – Review zum neuen Album „FEEDING THE VOID“

Hysteria- Review zum neuen Album ”FEEDING THE VOID”

Am  2. November 2019 veröffentlicht die Dresdner Metal Band HYSTERIA ihr neues Album ” FEEDING THE VOID”  . Das Album beinhaltet 12 Songs und wurde auf einem Vierseitenhof(Kukturdenkmal Appenhof ) in Eigenproduktion aufgenommen.

Hysteria sind: Peter (Vocals, Guitar);Hans (Drums);Colin (LeadGuitar); Strahle (Bass)

…Facebook
…Homepage

1. Crusaders
2.The Blissful Ballad Of The Comfortable Coward
3. Pills
4. Lillies In The Yard
5. Swarm
6. Pandora
7. Shapeshifter
8. Last Stand
9. Hollow
10. Mass Hysteria
11. Lest We Are Bound
12. Binary Choices

Hysteria habe ich über ihr brandneues Musikvideo „Mass Hysteria“ kennen gelernt. Frontmann Peter hat einen so eindringlich kraftvollen Gesang,der Hysteria unverkennbar macht.
Das gesamte Album ist gesanglich ein Ohrenschmaus; unglaublich, welches Stimmvolumen es zum Beispiel im Song Nr. 04 „Lillies In The Yard“  zu hören gibt.  In  Verbindung mit den ausgefeilten Gitarrenriffs ist es ein gelungener Auftakt der CD.

„Last Stand“ Nr. 8 sprengt förmlich alles, was ich in den vielen Jahren in meinen Musik-Player eingelegt habe. Die kurz pausierenden und schnittigen Gitarren sind unglaublich aggressiv,  aber genau diese stellen das  Growling von Peter in den Mittelpunkt.

Aber auch ruhige Töne können die Dresdner anschlagen, wie im Song Nr .11 „Lest We Are Bound“. Da kommen Hardrockeinflüsse zum Vorschein. Auch der Wechsel zwischen melodischem Gesang und härteren Shouts aus der Kehle vom Frontmann sind richtig fetzig.

Fazit: Dieses Album geht richtig in die Vollen. Es ist abwechslungsreich, bietet Einflüsse aus unterschiedlichen Musiktrichtungen. Eine gesunde Mischung aus verschiedenen Genres (Rock,Metal) für viele Musikliebhaber. Die gesangliche Extravaganz ist mit keiner anderen Band vergleichbar, die ich kenne. Gibt es denn überhaupt nichts Kritisches zu bemerken? Ein klares NEIN!

Text: Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.