Fräulein Tonspur- Review zum kommenden Album „WIR SIND HIER“.

Fräulein Tonspur – Review zum kommenden Album „WIR SIND HIER“.

Am 08.02.2019 wird die Deutschrockband Fräulein Tonspur ihr erstes Album “Wir Sind Hier” veröffentlichen. Die Platte beinhaltet 12 Songs und wurde im DLA Studio Mannheim aufgenommen.

Fräulein Tonspur sind: Jochen C./Gesang, Marco P./Gitarre, Michaela B./Gitarre, Stefan K./Drums und Maximilian H./Bass

…Facebook
…Homepage

Trackliste:
1. Wir Sind Hier
2. Immer Vollgas
3. Eskalieren
4. Trink Ich Noch Ein‘?
5. Junge Wach Mal Auf
6. Für Dich
7. Frei
8. Lügner
9. Der 12. Mann
10. Alphatier
11. Olga
12. Krawall & Radau

Mit „Wir Sind Hier“ (Song Nr. 1 der CD) rocken die Südhessener Musiker schon richtig los. “Let’s Go”, Fräulein Tonspur laden euch zum Feiern ein. Rocken’n’Roll, Bier und … ”kein Höschen bleibt trocken”… kündigen sie an. Das werden wir aber erst erfahren, wenn wir live dabei sind ;-)

Im Song Nr. 4 “Trink Ich Noch Ein?“ gehen die Gitarren voll ab. Aber auch Schlagzeuger Stefan bringt den Song richtig in Fahrt. Rock’n’Roll pur mit viel Hopfen im Blut.

Song Nr. 5 “Junge Wach Mal Auf” ist mein persönlicher musikalischer Favorit des Albums. Ausgereifte kernige Gitarrenriffs, und der einfließende Bass von Maximilian machen diesen Song zu einem Highlight der Platte. Inhaltlich geht es um die Leute, die nur im Netz hängen und noch im Hotel Mama leben. Das Lied ist eine Aufforderung, seinen Arsch zu bewegen und das wahre Leben mit Freunden zu genießen.

Auch Song Nr. 8 “Lügner” wird euch überraschen. E-Gitarren mit traumhaft fettem Rock erwarten euch. Da heißt es Boxen aufdrehen, zurücklehnen, genießen, vorfreuen!

“Olga” (Song Nr. 11) ist der schwächste Song der Platte. Er reißt mich leider inhaltlich und auch musikalisch nicht mit. Da wurden meine Ohren von den Vorgängern/Liedern der Platte etwas verwöhnt! Daher die kleine Kritik. Es ist ein Spaßsong, der mich nicht umhaut.

Song Nr. 12 “Krawall & Radau” rundet den Silberling ordentlich ab. Sänger Jochen kommt nochmal richtig aus sich raus. Seine rauchige, gröhlende Stimme harmoniert gut mit der Musik.

Fazit: Das Album ist instrumental ein Oberkracher. Textlich ist es zum Glück nicht politiklastig! Aber trotzdem thematisch sehr ernst zu nehmen. Frontmann Jochen hat einen enorm lässigen Gesangsstil und seine rauchige Stimme ist das Benzin, das den Motor der Band zum Rocken bringt, gefolgt von den genialen Gitarren- und Basseinlagen.

Euch wird “Wir Sind Hier“ gefallen, genau so wie mir !

Text:Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.