Erstes Interview mit der Metal-Band “Starless Aeon”

DSCI4374Starless Aeon Metal aus Dresden

Interview Starless Aeon / geführt mit Svenom

Wie lange gibt es euch und wie fand Starless Aeon als Band zusammen?
Starless Aeon gibt es jetzt ca. seit Januar 2012, im kompletter Besetzung so wie du sie kennst allerdings erst seit Mitte 2012. Mo stieß wohl im Juni/Juli zu uns, während wir anderen uns bereits seit 2011 kennen und seitdem gemeinsam musizieren. Die Idee für Starless Aeon kam dann Anfang Januar 2012, für mich persönlich nach dem Ende von Donnerstahl.
Liegen Eure musikalischen Wurzeln im Metal oder ist Starless Aeon eine Kombination aus unterschiedlichen Stilrichtungen?
Ich glaube, wir alle haben unsere Wurzeln irgendwie im Metal, jeder auf seine Weise denke ich. Starless Aeon ist eher eine Mischung aus verschiedenen metallischen Stilrichtungen (zumindest war dies anfänglich der Plan), wobei man jedoch deutlich merken dürfte, das der Großteil von uns Death bzw. Black Metal bevorzugt. Aber ein bisschen Heavy darf eben bei allem nicht fehlen.
Wie ich hörte, gibt es einen Besetzungswechsel an der Gitarre. Habt ihr schon Ersatz gefunden?
Nun ja, ich denke, du hast dich da etwas verhört. Ja, es gibt einen Besetzungswechsel, jedoch am Bass und nicht an der Gitarre. Andi verlässt uns leider aus beruflichen sowie aus musikalischen Gründen. Die neuen Sachen (welche noch nicht auf „Silence“ zu hören sind) sind ihm persönlich etwas zu hart und passen nicht wirklich in sein Klangbild. Einen Ersatz haben wir schon gefunden, der gute Mann muss nur noch eingearbeitet werden. Nähere Infos folgen dann diesbezüglich auch bald.
Eure erste CD Silence (Stille) ist mit vier Songs gespickt. Wer schreibt die Texte und wer hatte die Idee für das Cover?
550042_582852885059991_1948167098_nJa, Silence ist nun unsere erste Veröffentlichung und bis jetzt gab es nur positive Resonanzen. Ob das nun so bleibt, bleibt abzuwarten. Die Texte stammen zum Teil von Andi, zum Teil von mir und zum Teil doch irgendwie von allen. Selbiges passt irgendwie auch auf das Musikalische. Irgendwie ist es alles ne Zusammenarbeit, so dass man eben nicht sagen kann: das stammt von dem und das von dem. Es verläuft sich ganz gut und das macht das ganze auch interessant. Die Idee für das Cover hatte im Groben ich, ich wollte einen Tod mit Titten. Jetzt frag mich nicht, wie ich darauf gekommen bin.*lach* Das Artwork selber hat dann ein guter Freund von mir übernommen. Der Martin (Mordoc), seines Zeichens Sänger und Gitarrist der Band GORLEBEN. Er hat eine Wahnsinnsarbeit geleistet und wir sind von seinem Talent echt geplättet! Wir hoffen, dass er auch zukünftig für uns arbeiten kann.
Einer meiner Favoriten auf eurer neuen Scheibe ist der Song „Einsamkeit“. Wird es mehr deutschsprachige Songs von euch geben? Und können wir auf eine weitere CD/ein Album hoffen?
Ja, also man kann durchaus davon ausgehen, dass es noch weitere deutsche Songs geben wird. Ich mag Songs in deutscher Sprache, vorausgesetzt sie kommen in der etwas härteren Gangart daher. Mit normalem Deutschrock kann ich persönlich nichts anfangen, es muss schon derber Metal sein. Dieser bringt die deutsche Sprache irgendwie so richtig hart und vielleicht auch etwas fies klingend rüber. Mos Stimmgewalt und vor allem sein Talent zum Stimmenwechsel unterstreicht gerade bei den deutschen Stücken die eigentlich Härte und Kälte in dieser Sprache. Und ja, natürlich kann man auf eine weitere Veröffentlichung hoffen. Wir stehen mit Starless Aeon gerade erst am Anfang, da kommt definitiv noch was. Mitte des Jahres wollen wir eigentlich erneut ins Studio und mal schauen was bei rum kommt, vielleicht wird es ja nen komplettes Album. Und da wird dann sicherlich auch wieder das eine oder andere deutsche Stück ein gescherbelt.
Kann man die CD erwerben?
Naja, im Media Markt gibt es das gute Stück leider noch nicht. Wer Interesse an einer Scheibe hat, schreibt uns am Besten mal an. Wir finden einen Weg. Wenn man uns irgendwo sieht, einfach mal anquatschen, vielleicht passt es ja grad und jemand hat eine dabei. Ich persönlich versuche immer irgendwie ne CD dabei zu haben. Das gute Stück kostet 3.-€, wir sind aber von einem Bier nicht abgeneigt.
Eure Feuertaufe als Band war am 9.3.2013 zum EVER WINTER NIGHTS in Freiberg. Wart ihr mit diesen Auftritt zufrieden und gab es von den Metalgästen irgendwelche Feedbacks ?
Ja, wir waren im Großem und Ganzen echt zufrieden mit dem Gig. Wir persönlich hatten auf alle Fälle alle unseren Spaß auf der Bühne. Was das Feedback angeht, so ist mir persönlich bis jetzt nur positives zugetragen wurden, scheint also gepasst zu haben. Wir sind glaube ich gut angekommen und dies bekräftigt uns natürlich, weiter zu machen.
Was sind eure musikalischen Ziele für das Jahr 2013?
Als erstes gilt es natürlich, dem neuen Basser etwas Feuer unterm Arsch zu machen, sodass wir schnellstmöglich wieder fit für die Bühne sind. Es sind im Augenblick noch keine weiteren Gigs fest geplant, dafür muss eben der Bass erst mal sitzen. Ich denke aber, dass wir dieses Jahr schon nochmal auf die Bühne klettern werden.
Und wie bereits erwähnt, Plan für 2013 ist es auch, wieder ins Studio zurück zu kehren um neues Material auf nen Silberling zu bringen.
Auf welchen Plattformen im Netz findet man Starless Aeon?
LogoNun ja, alle Welt ist bei Facebook, wir demzufolge nach auch (Starless Aeon bei Facebook) . Wir haben zwar auch eine Myspace-Seite (Starless Aeon bei MySpace), allerdings wird die eher sporadisch verwendet. Im Zeitalter von Facebook lohnt sich es glaube ich einfach nicht mehr, eine normale Homepage zu betreiben. Des weiteren sind wir auch auf Reverbnation vertreten, da gibt es dann auch Hörproben von uns. (Starless Aeon bei REVERBNATION)
Ich danke für das Interview und wünsche der Band Starless Aeon noch viel Erfolg
Sehr gern geschehen. Hab recht herzlichen Dank für das Interesse und natürlich auch vielen Dank für deine Unterstützung via deiner Homepage und so weiter. In diesem Sinne: Cheers & Stay Metal!!

Dieser Beitrag wurde unter Interviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.