Elbrebellen Album Review / Feind der Wahrheit

Elbrebellen Album Review / Feind der Wahrheit

Heute ist wieder Mal intensivhören für mich angesagt – im Ohr Elbrebellen / Feind der Wahrheit. Wer sind die Elbrebellen?? Eine Band, die sich im Juni 2015 gegründet hat und deren Besetzung noch nicht vollständig ist. Hallo? und jetzt das Debüt-Album ^^ wie geht das? Ok, kurze Erklärung – Eine Band, zweiter Gitarrist und Drummer gehen. Übrig bleiben: Sänger und Gitarrist Basti, sowie Bassist und zweite Stimme Jan. Das ganze kurz nachdem das Album *Feind der Wahrheit* vollendet ist. Also was spricht dagegen die Band neu zu gründen und mit Debüt-Album zu starten.

Elbrebellen sind:
Basti – Gesang und Gitarre
Jan – Bass /2. Stimme
Jörg – 2. Gitarre
Schenze – Drums

Auf dem Album Feind der Wahrheit finden wir 11 Titel. Gemixt und gemastert wurde das Werk im Monochrom Studio in Hamburg von Alex Henke

coverTitel:
1. Intro
2. Feind der Wahrheit
3. Von Blut und Wasser
4. Live fast. die Young
5. Whiskey oder Worte
6. Falscher Hass
7. Asche unserer Zeit
8. Trinkfeste Jungs
9. Bist du bereit
10. Alter Freund
11. Zuhaus

So dann mal Umwelt aus und Musik an :)

Kurzes Instrumentales *Intro* und los geht es mit *Feind der Wahrheit* die Gitarre stimmt direkt eine Melodie an, das Schlagzeug gibt eine ordentlichen Takt vor und es rockt los. Text – ein Freund der es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt und die Antwort darauf „…Ich kann deine Märchen schon lang nicht mehr hören „Feind der Wahrheit“ dein Herz ja dein Herz wird der Lüge gehören „Feind der Wahrheit…“ Der Titel geht ins Ohr

Eine Freundschaft wie *Blut und Wasser* wohl das schönste was es gibt. „…All die Tage all die Nächte, all die Jahre unserer Zeit. Alles das was uns verbindet ist für die Ewigkeit…“ Das Stück hat was vom Oldschool-Rock und macht Spaß.

*Live fast. Die Young* Der Abend geht in die Geschichte ein“ der Rhythmus gibt sagt Ska an, es lädt zum Feiern ein „…wir leben im jetzt und hier. kommt mit auf die Barrikaden…“

*Whiskey und Worte* ein Stück was weibliche Unterstützung von Karin Meier (Sängerin bei „Audiokind“) bekommen hat. Der Titel besticht durch Wahnsinns-Ausdruck in den Stimmen. Er steigert sich von ganz ruhigen klängen bis er richtig in Rock und Wut explodiert. An diesem Titel passt einfach alles. Er spiegelt in den Stimmen, im Instrumental, sowie auch im Text einfach das Gefühl wieder, was ein Alkoholproblem in einer Beziehung macht. Schaut euch dazu einfach das Video an Hammer!!!

„…Wir haben uns lang nicht mehr gesehen, was ist dein Problem, was ist mit dir geschehen. Wir alle zweifeln am System, doch mit deinem falschen Hass wirst du untergehen… „…Verlorene Seelen marschieren durch die Stadt und du mitten drin, dein neuer Lebenssinn. Was haben sie mit dir gemacht? Erzählst von Herrenrasse, vom Führer und Partei. Wer hat dir ins Hirn geschissen? Die Zeiten sind zum Glück vorbei!!“ *Falscher Hass* – der Text sagt es, gradlinig gerockt.

Ein Stück mit Ohrwurmcharakter findet ihr mit *Asche unserer Zeit* Klarer, flotter Rhythmus, eine Melodie die fesselt. Thema: Wie viel Veränderung verträgt eine Freundschaft.

*Trinkfeste Jungs* der Titel sagt es schon – Party, Pogo, mitsingen.

Und noch mal wird richtig gerockt. „ *Bist du Bereit* der Weg ist weit – bleib niemals stehen. Gib dich nicht auf…“ „…die Lehre die du aus allem ziehst, nimmst du mit auf deinen Weg doch verliere nie den Mut – Blick nach vorne alles wird gut…“

*Alter Freund* setzt mit Akustik Gitarre ein, bevor er in richtig feinem Rock über geht.

Im letzten Titel *Zuhaus* wird auch noch mal richtig Gas gegeben.

11707649_532255483593270_929281665870633647_nMein Fazit: Texte in denen viele Gefühle untergebracht sind, Situationen in denen sich jeder irgendwo wieder findet. Sauber gesungen. Im Instrumental findet man Abwechslung und Rock pur. Ein Album was wirklich Spaß macht.

Anke Sommer/ Redaktion

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.