Doppelbock-Review zum Album „7 dreiste Geschichten“

Am 27.4.2018 veröffentlichte die Kneipen Rock’n’Roll – Band Doppelbock ihre zweite Platte namens „7 dreiste Geschichten“. Produziert wurde das ganze bei Marburg-Records Studios.

Doppelbock sind: Bruno (Gesang, Gitarre), Marco (Akkordeon, Gitarre, Backing Vocals), Köcher (Bass) und Klaus (Schlagzeug, Backing Vocals)

Trackliste:
1. Wer frühzeitig geht
2. Immer wieder
3. Lieder zum Bier trinken
4. 0815Poesie
5. Wir lagen vor Madagaskar
6. Zu Grunde
7. Danke und auf Wiedersehen

Wir fangen mal mit dem Cover an. Es ist zu dunkel gehalten und der Grafiker hat da echt versagt, denn bei solch guter Musik sollte das Cover auch dementsprechend sein. Ja – „gute Musik“, ihr habt richtig gelesen. Die vier Jungs aus Hessen verstehen ihre Jobs, beherrschen das musikalische Handwerk. 7 Songs, die zum trinken einladen, aber auch das Tanzbein zucken lassen, geben sie zum besten.

Sänger Bruno hat eine sehr maskuline, rauchige Stimme. Und das macht jeden einzelnen Song des Albums zu einem absolut hörenswerten Erlebnis.
Zwei meiner Lieblingssongs sind Nr. 5 „Wir lagen vor Madagaskar“ und Nr. 2 „Immer wieder“.
Doppelbock haben mit dem Einsatz vom Akkordeon, das Marco spielt, ihren eigenen, unverkennbaren Stil gefunden. Deutschrock mit einer Prise Seemannsluft, aber auch purer Rock’n’Roll warten auf EUCH.

Doppelbock ist nicht nur ein gutes Bier ;-) sondern auch eine Band mit viel Würze in ihrer Musik.

Text: Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.