Archiv der Kategorie: Reviews

Weber & Knechte erstes Album „Im roten Bereich“

Weber & Knechte Album „Im roten Bereich“

Die fünf Musiker von Weber & Knechte veröffentlichen 2018 ihr erstes Album „Im roten Bereich“. Dieses Album wurde in Eigenproduktion aufgenommen, gemixt und gemastert.

01. Hexe
02. Karusell
03. Domina
04. Tanz
05. Hand in deinem Schoss
06. Lauf
07. Kraken
08. Drei Tage
09. Sparte
10. Angst, Terror
11. Dämon
12. Im roten Bereich

Die Bielefelder NDH –Band Weber & Knechte überzeugen mit vielseitigen Lyrics, eleganter Wortwahl und abwechslungsreichem Tempo in den Songs – zeigen sie ihre musikalische Vielfalt in Wort und Ton.
Die angesprochenen Themen sind oft zweideutig, aber das macht dieses Genre und die Band aus.  Dazu möchte ich euch auf den Song „Hexe“, „Domina“ und „Im roten Bereich“ verweisen. Der  starke, tiefe Gesang vom Frontmann Dirk prägen Weber&Knechte.  Die Kombination aus kerniger Rockmusik  und eingängigen Melodien , sowie die wandlungsfähige Stimme vom Sänger machen jeden einzelnen Song  zu einem packenden Erlebnis.

Weber & Knecht haben ein interessantes Album vorgelegt!

Text:Clio69

Veröffentlicht unter News, Reviews | Kommentare deaktiviert für Weber & Knechte erstes Album „Im roten Bereich“

End of Sanctum Album „The Rising“

End of Sanctum Album „The Rising“

01. Intro
02. Predator
03. Desperate Times
04. The Rising
05. Nemesis
06. Evolution
07. Fairytale
08. Time has come

Die fünf Musiker von End of Sanctum aus Dresden veröffentlichten am 20. 12.2019 ihr neues Album „The Rising“ . 7 Songs +Intro befinden sich auf der Platte, und diese ist auf Spotify, iTunes, Amazon etc. zu hören und kaufen!

…YouTube
…Facebook

Unaufhaltsam spielen sich End of Sanctum durch dieses Album. Druckvolle und abwechslungsreiche Songs erwarten euch. Die unschlagbaren Double Bass, sowie die fantastisch treibenden Doppelgitarren sind kaum zu bremsen. Durchgehend präsent ist der Gesang von Sänger Maik. Seine  extrem gutturale Stimme klingt verdammt gut und verleiht den Songs die nötige Power.

“The Rising“ fegt euch den Staub aus den Musikboxen.

(Text: Clio69)

Veröffentlicht unter Reviews | Kommentare deaktiviert für End of Sanctum Album „The Rising“

V.E.R.S.U.S – Review zum zweiten Album „Doktrin-mit Eiern, Herz, Wille und Verstand“

Am 08.05.2020 veröffentlichen V.E.R.S.U.S ihr zweites Album „Doktrin-mit Eiern, Herz, Wille und Verstand“. Die CD beinhaltet 13 Songs und wurde im Desert-Inn Studio/ Sinn Edingen Hessen aufgenommen. Das Album gibt es als CD Digipack oder Limitierte Fanbox zu kaufen. Der VVK hat schon begonnen!

…Facebook
…Homepage

V.E.R.S.U.S sind: Nils – Stimme / Gitarre, Eddie – Bass / Stimme, Sascha – Drums / Stimme, Sepp – Gitarre / Stimme

01. VorSpiel
02. V.E.R.S.U.S
03. Eier, Herz und Verstand
04. Angst (ist nur ein Wort)
05. Kein Ende zu sehen
06. Stunde Null
07. W.I.R.
08. Auf Nimmerwiedersehen
09. Der Zeit zuvorkommen
10. Halt die Worscht hoch
11. Feuer
12. Neue Wege
13. Esperanza

Versus haben ein sehr gutes Studio gewählt, denn das was euch erwartet, wird euch gefallen. Das Studio hatte ein sehr gutes Gespür für das Wesen von V.E.R.S.U.S.; ein wenig verrückt mit ganz viel Rock in den Adern.

Schon das „Vorspiel“ bringt es auf den Punkt. Eine unheimliche Stimme mit einem hässlichen Lachen kündigt uns „Doktrin – mit Eiern, Herz, Wille und Verstand“ an. Es ist reine Geschmackssache, mir gefällt es nicht. Aber davon mal abgesehen sind die restlichen Songs der Platte richtig fetzig.

Mein erster Anspielttipp ist Song Nr. 2 „V.E.R.S.U.S.“ Die Gitarren klingen richtig schön bissig, und das Schlagzeug wird sauber gespielt. Drummer Sascha fegt wie ein Orkan durch den Song.

Der nächste Tipp ist Song Nr. 4 „Angst“. Bassist Eddie spielt super Läufe in dem Titel. Inhaltlich geht es um die vielen Ängste, die überall lauern. Man sollte sich ihnen stellen, und schon wäre ANGST nur ein Wort.

Gesanglich überzeugt mich Song Nr. 5 „Kein Ende zu sehen“ . Ein ruhiger Song mit einer enormen Stimmpräsenz von Nils, die mich sehr beeindruckt. Leidenschaftliche Gitarrensoli untermauern das Thema des Songs.
„ …Zwei Herzen mit dem gleichen Stich…“

Nr. 9 „Der Zeit zuvorkommen“ – ein fabelhafter Akustikgitarren-Songs, aber leider mit undeutlicher Aussprache. Vielleicht liegt es hier am Frankfurter Dialekt ;-)

Nr. 11 „Feuer“ klingt wieder sehr rockig und energiegeladen. Mit ordentlichen Gitarrenriffs und sagenhaftem Sound liefern VERSUS richtig ab. Wenn da nicht die Boxen auch noch in Flammen aufgehen. Also dreht mal die Regler richtig hoch!

Nr. 13 „Esperanza“ ist ein rein instrumentaler Song, der zum Verweilen einlädt. Ein leicht spanischer Touch mit viel Sehnsucht in den Noten. Top!

Fazit: Einige Songs beginnen mit einem Einspieler. Mir persönlich etwas zu viel des Guten. Aber es ist halt Geschmackssache und wie gesagt, VERSUS sind schon immer auffallend in Bild (Video) und Ton. Dieses Album geht an keinem Hörer spurlos vorbei!  Die Jungs aus Frankfurt verstehen ihr Handwerk.

8 von 10 Punkten

Text: Clio69 Musicworld

Veröffentlicht unter Reviews | Kommentare deaktiviert für V.E.R.S.U.S – Review zum zweiten Album „Doktrin-mit Eiern, Herz, Wille und Verstand“

EhrenSache – Review zum kommenden Album „Herzenswärme“

EhrenSache, Hardrocker aus Nordhessen, veröffentlichen im März 2020 ihr neues Album „Herzenswärme“. Das Album beinhaltet 10 Songs und wurde im Tonstudio die|tonbox in Marburg aufgenommen. Für diese Platte wurde die Sängerin Irena Kohl eingeladen. Sie wirkt im Song Nr. 6 mit. Das Album kann man über die Webseite der Band vorbestellen. Ab den 3. März 2020 ist es dann überall erhältlich. (Amazon uvm.)

EhrenSache sind: Marco (Gesang), Thomas (Lead Gitarre), Matthias (Rhythmus Gitarre), Tobias (Schlagzeug), Tim (Bass), (Irena Gastgesang und Klavier auf „Alles aus Liebe“)

…Facebook
…Homepage
…YouTube

01. Go
02. Dein Spiel
03. Die Fahne
04. Abschiedsbrief
05. Deine Faust
06. Alles aus Liebe
07. Falsche Moral
08. Mein Leben mit Euch
09. Füllt die Gläser
10. Krieger der Gedanken

Im Vergleich zum Album „Durch die Mitte“, was 2017 auf dem Musikmarkt erschien, zeichnet sich eine klare Steigerung im Sound ab. Schon im Song Nr. 1 „Go“ ist das deutlich zu hören. Unglaublich satte Gitarren und ein druckvolles Schlagzeugspiel von Tobias lassen mich unter den Kopfhörern gern verweilen.

Mit Vollgas geht es im Song Nr. 4 „ Abschiedsbrief“ richtig ab. Ehrensache legen instrumental eine rasante Geschwindigkeit an den Tag, die euch auf alle Fälle mitreissen wird. Sänger Marco begeistert mich mit seiner grölenden tiefen Stimme und verleiht damit dem Lied das gewisse Etwas; purer Hardrock, der unter die Haut geht. Inhaltlich geht es um eine zerbrochene Liebe, die man erst mal verarbeiten muss, bevor man die richtigen Worte findet und einen Abschiedsbrief schreibt.

Nr. 6 „Alles aus Liebe“ ist eine wundervolle Ballade, die mich tief berührt. Dazu wurde Gastsängerin Irena Kohl eingeladen. Ihre zarte und klare Stimme ist unglaublich präsent. Das perfekte Zusammenspiel mit Sänger Marco macht diesen Song zu meiner Nr. 1 dieser Platte. Die ausdrucksstarken Zeilen dieser Liebeserklärung werden von einem Klavier untermalt. TOP Song!

Nr. 08. „Mein Leben mit Euch“ Schlagzeuger Tobias legt ein gutes Tempo vor und zieht damit die Gitarren mit. Ein gut hörbarer Bass und sauber gespielte Gitarrensolis lassen jedes Rockerherz höher schlagen.

Nr. 10 „Krieger der Gedanken“ beginnt etwas ruhiger, steigert sich aber während des Liedes. Rebellion der Gedanken ist das Thema des Songs. Der pulsierender Rhythmus, der von solidem Gitarrenspiel begleitet wird, ist ein perfekter rockiger Abschluss von EhrenSache.

Fazit: Dieses Album schlägt in der deutschsprachigen Rockszene richtig ein. EhrenSache haben mit dieser Platte eine Professionalität gewonnen, die kaum zu überbieten ist. Instrumental und Inhaltlich ein Hörgenuss, da ist für jede musikliebende Seele etwas dabei.

Text: Clio69

Veröffentlicht unter Reviews | Kommentare deaktiviert für EhrenSache – Review zum kommenden Album „Herzenswärme“

Review zur ersten EP „Echos“der Band Innere Stille

Review zur EP „Echos“ der Band Innere Stille

Die Band Innere Stille gibt es seit 2018. Sie setzt sich aus erfahrenen Musikern verschiedener Stilrichtungen zusammen. Die EP „Echos“ wurde bei „beatonal“ Kurt Eisfeld Musikproduktion Weingarten aufgenommen und beinhaltet 4 Songs.

…Facebook
…Homepage

Innere Stille sind: Gesang – Mickela Löffel, Texting/Background Gesang – Martin Kußmann, Gitarre – Peter Stoll, Bass/Background/ Gesang – Manuel Rose und Schlagzeug – Aaron Händel

Trackliste:
01. Mein Leben
02. Echos
03. Freundschaft
04. Feuer

Die erste Scheibe dieser 5 Musiker aus Karlsruhe ist eine Mischung aus Funk/Soul und Rockmusik.

Sängerin Mickela hat eine ganz eigene Stimme, einen ganz persönlichen Sound. Klar und klangvoll vermittelt sie im Song

„Mein Leben“, daß man niemals aufgeben darf; egal, was das Leben mit einem vor hat.
„…immer Vollgas, immer weiter…“

In „Echos“ bestimmen virtuose Gitarrensoli und die Drums von Aaron den Song. Sehr rockige, abwechslungsreiche und professionell gespielte Parts lassen mich nicht still sitzen. Top Song!
Was würde ich geben, die Zeit nochmal zurück zu drehen, um einen geliebten Menschen wieder zu sehen, der nicht mehr unter uns weilt. Einfach nochmal Dinge tun , die uns verbunden haben.

„Freundschaft“ ist mein Lieblingssong der Platte. Hier kommen musikalische Züge des Funks zur Geltung. Kraftvolle Gitarrenriffs mit viel Pfeffer gibt es auf die Lauscher.

„Feuer“ ist ein ruhiger Song, ein Lied über eine kaputte Liebe. Was hatte man für gemeinsame Träume und Pläne.
„ … wo ist das Feuer hin …“

Fazit: „Echos“ geht einem nicht mehr aus dem Kopf. Die EP ist mit vielen instrumentalen Höhenpunkten gespickt und gesanglich ein wahrer Ohrenschmaus.

Innere Stille ist unverzichtbar in der Rockmusikszene.

Text: Clio69/Bertram

Veröffentlicht unter Reviews | Kommentare deaktiviert für Review zur ersten EP „Echos“der Band Innere Stille

Review zum neuen Album „ Hinterfragt“ der Rockband WUX

Review zum neuen Album „ Hinterfragt“ der Band WUX

Die deutschsprachige Rockband Wux veröffentlichte vor kurzem ihr neues Album „Hinterfragt“. Die CD ist eine Eigenproduktion und beinhaltet 13 Tracks.

Besetzung:
Jens Hiemann – Gitarre/Gesang
Heiko Schatz – Bass/Gesang
Felix Keding – Schalgzeug/Gesang

…Facebook

01. Ich muss durch diese Tür
02. Hinterfragt
03. Kennst du diese Tage
04. Ideot
05. Footsteps
06. Hoffnung
07. Pulverfass
08. Rausgetreten aus dem Nest
09. Kommissar
10. Blickkontakt
11. Lebendig begraben
12. Der Typ mit dem Kreatorshirt
13. Wand

Das Trio aus Barth hat ein musikalisch hochwertiges Album produziert. „Hinterfragt“ sorgt für einen bekömmlichen Hörgenuss, der aber auch stellenweise durch Metal- oder auch Punkrockeinflüsse unterbrochen wird. Das ist natürlich nicht negativ, denn damit bleibt man an jedem einzelnen Song hängen.

Anspieltipp Song Nr. 03 „Kennst du diese Tage“. Schwere Gitarrenriffs und tragende Beats, garniert mit viel viel Bass, verführt mich dazu, auf die Wiederholungstaste zu drücken. Sänger Jens entfaltet seinen schleppenden, erzählenden Gesang und zieht einen damit in seinen Bann.

Mein zweiter Anspieltipp ist Song Nr. 06 „ Hoffnung“. Hier geben die Drums von Felix den Takt an. Ein rein instrumentales Stück, in dem sich die Musiker voll auf ihre Instrumente konzentrieren und damit den Fokus auf ihr professionelles Zusammenspiel setzen.

Mein nächster Anspieltipp ist Song Nr. 10 „Blickkontakt“, ein rasanter Song mit punkigen Einflüssen. Inhaltlich geht es um den Blickkontakt, einen der wichtigsten Faktoren, auf sich aufmerksam zu machen. Das ist in der heutigen Zeit nicht wirklich einfach.

Fazit: Dieses Album dreht sich textlich um große und kleine Probleme im Leben. Eine ungewöhnliche Genremischung voller magischer Klänge. Die Gitarrenriffs /Soli wurden an den richtigen Stellen platziert und unterstützen damit den facettenreichen Gesang von Jens.

„Hinterfragt“ – ein Album für anspruchsvolle Hörer!

Text: Clio69/Bertram

Veröffentlicht unter Reviews | Kommentare deaktiviert für Review zum neuen Album „ Hinterfragt“ der Rockband WUX