Archiv der Kategorie: Konzertberichte

Baggasche rockten im Club Lamporphyr Bautzen

Die Rüpelrocker  rockten im  Club Lamporphyr Bautzen

Der Club/Verein Lamporphyr in Bautzen liegt sehr versteckt am Rande von Bautzen. Aber verstecken muss sich diese Location definitiv nicht! Schon am Einlass wurde ich auf die Corona/Hygienerichtlinien hingewiesen und in dem Club wurden ausreichende Maßnahmen getroffen. Der Vorsitzende des Vereins Matto stand mir Rede und Antwort und erzählte mir die Geschichte des Clubs. Die Location ist nicht groß,aber dafür sehr gemütlich. Genau das Richtige für Underground Bands, die dieser Verein unterstützen möchte.
Baggasche, die Rüpelrocker aus Riesa durften am 18.07.2020 das erste kleine Konzert nach der Corona – Pause in Bautzen spielen. Zu dieser Gelegenheit haben sie ihren Fanclub mitgebracht. Auch Bautzner Gäste standen vor der Bühne und freuten sich auf die 5 Musiker. Und was soll ich sagen, die Stimmung war genial. Baggasche fingen an zu spielen und alle sangen und feierten mit. Die Absperrung (durch Corona) an der Bühne tat dem Ganzen keinen Abbruch, denn irgendwie standen bildlich gesehen die rot/weißen Bänder der Band. Achtung die Rüpelrocker sind da!
Baggasche schaffen es immer wieder, die Masse mit ihrer Musik zu begeistern. Sie leben und lieben ihre Musik. Songs wie zum Bsp. Frubie oder Feuerwehr von ihrem aktuellen Album „Der erste Streich“ kamen bei den Zuhörern gut an. Man sah lachende Gesichter bis zum Schluss. Der ganze Abend war sehr rockig, entspannend und auf alle Fälle eine Wiederholung wert. Wer diese Band noch nicht kennt, sollte unbedingt in das aktuelle Album rein hören. Ein Album für JUNG und ALT.
Eine Musik/Konzert- Reise ins Lamporphyr Bautzen kann ich nur empfehlen. Toller Club und Verein!

DANKE Baggasche und Lamporphyr

(Fotos/Text:Musicworld)

Veröffentlicht unter Konzertberichte | Kommentare deaktiviert für Baggasche rockten im Club Lamporphyr Bautzen

Transistor Trip und HellmHead rockten im Bärenzwinger Dresden

Konzert im Bärenzwinger Dresden mit Transistor Trip und HellmHead

Nach einer langen Zwangspause spielten die Dresdner Band Transistor Trip (Strunge) und HellmHead (Stoner Rock) aus Lohmen am  27.06.2020, im Bärenzwinger Dresden. Nach so einer langen Zeit ohne Livemusik , saugte ich regelrecht  jeden Gitarrenriff/Ton und Drum-Beat in mir auf.
Und das ging nicht nur mir so, denn es waren einige Gäste und Freunde der Bands im Bärenzwinger vor Ort. HellmHead aus Lohmen eröffneten das kleine Konzert, und da gab es schon richtig was auf die Ohren. Schwere Gitarrenriffs und ein fordernder Beat zogen durch die Boxen. Frontmann Marc  mit  seiner fesselnden Stimmgewalt und die unterlegten fetten Gitarren und schneidenden Soli auch die deftigen Klänge der Drums donnerten durch das Gewölbe  an der Elbe. Rock pur ! 21 Uhr begannen Transistor Trip, mit denen ich schon eine lange Freundschaft pflege. Ich überraschte sie mit meinem unerwarteten Auftreten . Und was soll ich sagen, die Dresdner Jungs haben auf der Bühne richtig abgeliefert. Die zum Teil tief gestimmten Gitarren und die scheppernden Drums, die für dieses Genre (Stunge) üblich sind, wurden zu einem deutlichen Kontrastprogramm. Es kam absolut keinerlei Langeweile auf. Der entrückte, rockige Gesang von Jordan hinterließ Gänsehaut, ganz besonders während der Ballade „Last ride“ . Man merkte, daß alle Bandmitglieder es genossen, wieder auf einer Bühne zu stehen; sie rockten, was das Zeug hielt. Das wurde mit stürmischem Applaus belohnt .  Ein unvergesslicher Abend mit viel Rockmusik in Blut und Herzen.

Text/Bilder:Clio69

Veröffentlicht unter Konzertberichte | Kommentare deaktiviert für Transistor Trip und HellmHead rockten im Bärenzwinger Dresden

Ein Abend unter Freunden – LIVE Release Show der Band Antlitz

Ein Abend unter Freunden – LIVE Release Show der Band Antlitz in Haselbach

Am 14.12.2019 feierte die Band Antlitz in Haselbach ihre erste Release-Party. Im Dorfkrug der Stadt wurde für diesen Abend der große Saal gemietet und auch im Vorhinein mehrfach geprobt, damit es ein perfekter musikalischer Abend wird. Dazu wurden viele Freunde, Familie, Veranstalter und Supporter eingeladen. Und dazu gehörte auch Musicworld, worauf ich sehr stolz bin. Schon bei meiner Ankunft im Dorfkrug wurde ich von der Band sehr herzlich begrüßt. Nach so langer Zeit war es richtig schön, die Jungs wiederzusehen. Ich war so neugierig auf das musikalische Projekt und auf Christopher, den NEUEN von Antlitz.
Daniel und Anthony sprachen sehr oft am Telefon über ihn und endlich durfte ich ihn kennenlernen. Nach dem Soundcheck, der mir schon die erste Gänsehaut verpasste, wollte ich einfach erfahren, was Christopher für einen Platz in der Band hat. Ich wagte mich auf die Bühne, schlängelte mich durch die viele Technik, um mir das Geschehen von oben anzusehen. Eine Leinwand im Hintergrund, große Boxen und zwei Mikros standen bereit. Aber mein Augenmerk lag auf dem DJ Player und Keyboard, was Christopher bediente/spielte. Zwei Plattenteller und unzählige Regler/Knöpfe hatte er an diesen Abend voll im Griff. Im Gespräch erzählte er mir von seiner Arbeit in der Band, daß er Songs schreibt und auch den Kontakt zur schwedischen Sängerin Joi Aleen aufgebaut hat. Jeder einzelne in diesem neuen Projekt hat seine Aufgaben, und es harmoniert richtig gut untereinander. Diesen Eindruck hatte ich sofort, als ich in Haselbach eintraf.

Nun zu der Party. Zu Beginn legte DJ AngelX auf, der junge Leipziger hat sich dem Metal verschrieben und brachte den Abend mit härteren Tönen in die Gänge. Gegen 22 Uhr war es endlich soweit, Antlitz begannen mit ihrem Programm. Es war Stille im Saal, ein bewegender Moment für mich persönlich , denn sowas habe ich live noch nie gesehen, geschweige denn gehört. Auf der Leinwand lief das Intro und Christopher erschien hinter seinen Plattentellern. Kurze Zeit später traten Anthony und Daniel an die Mikros. Die Scheinwerfer fingen beide Frontmänner ein und wie zwei Statuen standen sie da. Sie strahlten so eine beeindruckende Präsens aus, daß man es kaum noch aushielt. “Wer ist Antlitz” , der erste Song der Platte, präsentierte Anthony im Zusammenspiel mit einer vom Computer generierten menschlichen Stimme. “Geschichten” wurde von Daniel gesungen. Gesanglich und was die melancholische Stimmung betrifft, weckt der Song dabei Erinnerungen. Rockig ging es aber auch zur Sache. Das Gitarrespielen haben die beiden auf alle Fälle nicht verlernt. Das Publikum wurde mitgerissen und die eingeladenen Rocker , wie zum Beispiel der Bunker Nünchritz oder der Bikerclub Zeitz standen in den vordersten Reihen. Auf der Leinwand wurde auch das Video ”Halt mich” gezeigt. Die schwedische Sängerin Joi Aleen und Antlitz passen stimmlich so genial zusammen. Dieser Song ist mein Lieblingssong und hoffe, daß Joi beim nächsten Mal mit dabei ist. Zugaben mussten Antlitz auch geben.
Ein Zeichen, daß es den vielen Freunden gefallen hat und mir natürlich auch. Die Stimmung war grandios. Der professionelle erstklassige Sound, Ton und das Licht ,ausgerichtet von Uwe M. und Steffen G. , haben den ganzen Auftritt auch mit zu einem besonderen Ereignis gemacht. Tolle Arbeit!
Der Auftritt endete mit goldenem Konfettiregen und einer vergnügten, durstigen Menge, die danach kräftig Party machte. Starkstrom (DJ’s) beendeten den Abend mit neu gemixter Tanzmusik und gegen 5 Uhr in der Früh verließ der letzte Gast den Dorfkrug. Musicworld flatterte noch spät durch das Gasthaus und hörte, daß in den Zimmern die Party noch lange nicht zu Ende war.

Dieser erste gemeinsame Auftritt von Antlitz war meisterhaft. Gesanglich wie auch musikalisch auf hohem Niveau. Texte aus dem Herzen und Leben der drei Musiker, denen der Zusammenhalt von Familie und Freunden sehr wichtig ist.

Ich danke Christopher, Anthony und Daniel für die Einladung und dem Dorfkrug Haselbach für die Bewirtung.

Text:Clio69

Veröffentlicht unter Konzertberichte | Kommentare deaktiviert für Ein Abend unter Freunden – LIVE Release Show der Band Antlitz

Konzertbericht über Limited Booze Boys – Road Eagle MC Bikertreffen Arnsdorf 2019

Limited Booze Boys – 32.Raindays/ Road Eagle MC Bikertreffen Arnsdorf 2019

Limited Booze Boys aus Thüringen spielten am 25.05.2019 auf dem Bikertreffen Arnsdorf. Musicworld war dabei und hier ein kleiner Bericht. Bevor das Konzert der Jungs aus Stadtroda begann, besuchte ich die weit angereisten Biker auf dem Zeltplatz vor dem Biker Club Road Eagle MC. Der Motorradclub Zeitzer Biker e. V. fiel mir auf und drei Mitglieder des Clubs waren bereit für ein kleines Gespräch. Ihr Event in Zeitz war ein Thema, was eine Woche zuvor stattfand. Es waren hochkarätige Bands eingeladen und trotz schlechten Wetters gut besucht. Wir sprachen auch über Limited Booze Boys, die sie schon Jahre kennen und eigentlich nicht mehr auf solch einem Biker Treffen weg zudecken sind. Eine persönliche Einladung nach Zeitz wurde ausgesprochen und vielleicht sieht man sich 2020 wieder. Gegen 20.30 Uhr rockten LBB das riesige Biker-Zelt in Kleinwolmsdorf. Vor der Bühne wurde es langsam eng und sehr heiß. Die Band hatte wieder ihre Pyrotechnik im Gepäck und heizten ihren Auftritt damit an. Wer nicht dabei war, hat auf alle Fälle was verpasst, den LBB spielten  auch neue Songs von der kommenden CD/Album. Unglaublich wie viele Gäste mitsangen und tanzten. Auch die Biker aus Zeitz waren ganz vorn an der Bühne und feierten, was das Zeug hielt. Es gab nur positive Worte über die Band aus den Reihen der vielen Biker und Gäste. Danke LBB für den grandiosen Abend und hoffentlich bis bald zum 20-jährigen Bandjubiläum.

Text: Kerstin/ Clio69 Musicworld

Veröffentlicht unter Konzertberichte | Kommentare deaktiviert für Konzertbericht über Limited Booze Boys – Road Eagle MC Bikertreffen Arnsdorf 2019

“Re-Brei Rock” – Grandioses Konzert mit Außensaiter, Anthony Scott und Unbelehrt

Außensaiter und Freunde -Konzert in Regis-Breitingen

Nach einer langen schlaflosen Nacht in Regis-Breitingen folgt hier der kleine Konzertbericht vom Ausßensaiter-Event und seinen zahlreichen Gästen.

Am 27.10.2018 fand in Regis-Breitingen das Außensaiter “Re-Brei Rock” statt. Musicworld wurde dazu eingeladen und durfte sogar hinter die Kulissen schauen. Aber erstmal zu meiner Ankunft in Regis-Breitingen. Die kleine Pension “Zur Erholung” ist sehr zu empfehlen, denn die Besitzerin ist sowas von herzlich und ging auch auf alle Wünsche meinerseits ein. Nach einer kleinen Verschnaufpause ging es zum Kulturhaus der Stadt, was Außensaiter in vielen Stunden harter Umbau/Renovierungsarbeiten wieder zu einem tollen Veranstaltungsort für Jung und Alt gemacht haben.

Ich bin jetzt noch beeindruckt von der großen Halle und der Bühne, wo später dann die drei Bands spielten. Jetzt erstmal zu meinem Eintreffen in dem Haus und den geladenen Bands, die schon vor Ort waren. Es war richtig toll die Bands Außensaiter und Unbelehrt wieder zu sehen. Aber es war auch eine Riesenfreude, das erste Mal Anthony Scott und Band kennenlernen zu dürfen.

Kurz danach bekam ich schon ein Bändchen um meinen Arm und durfte in den Backstagebereich, wo man sich nett unterhielt und auch das eine oder andere Bierchen trank. Aber die Zentrale für das ein oder andere interessante Gespräch mit den Bands und Gästen fand vor den Merchständen statt. Ich kam da leider nicht am Pfeffi von der Band Unbelehrt vorbei oder an dem kleinen Paparazzi der Band Außensaiter. Langsam füllte sich die Kulturhalle und 20:30 Uhr begannen Anthony Scott und Band mit ihren Songs. Noch etwas verhalten standen die Besucher vor der Bühne, ich denke für die Regis-Breitinger ein reiner Kulturschock, soviel laute Livemusik zu hören. Denn Anthony Scott legte ganz schön los und reizte mit seiner Musik jede einzelne Gitarrenbox bis zum bitteren Ende aus. Musik mit Metalkante feuerte durch den Saal und brachte den Abend in Schwung. Danach kam die Band Unbelehrt, die mit ihrer Setliste immer für gute Laune sorgen. Es wurde schon enger vor der Bühne und die Leute begannen mitzusingen. Die Stimmung war unbeschreiblich. Unbelehrt sind eine Band zum Anfassen und definitiv ein Muss auf jedem Festival. Nach einer kurzen Umbauphase traten die Gastgeber Außensaiter auf die Bühne. Musicworld kam kaum noch an die Bühne, denn die Außensaiter-Fans wollten ihrer Band ganz nah sein. Die vier Musiker rockten, was das Zeug hält, und sorgten für eine volle Tanzfläche. Man spürte, dass Außensaiter nicht nur eine Band, sondern eine große Familie sind. Fans wurden auf der Bühne mit einbezogen und durften auch mal ans Mikro. Jeder einzelne Song wurde zelebriert. Sänger Tommy hat mir an diesem Abend gesanglich richtig gut gefallen. Außensaiter sind eine Band mit viel Herz und Rock im Blut.

Über dieses einzigartige Konzert mit drei hochkarätigen Bands wird man bestimmt noch lange sprechen. Musicworld auf alle Fälle ;-) Und ihr Veranstalter da draußen: 2019 möchte ich auf euren Flyern/Bühnen diese Bands sehen.

Danke an Außensaiter und Freunde

Text und Fotos: Musicworld

Veröffentlicht unter Konzertberichte | Kommentare deaktiviert für “Re-Brei Rock” – Grandioses Konzert mit Außensaiter, Anthony Scott und Unbelehrt

Wonnemond MMXIX Prolog 2018 in Sebnitz mit Oblivian und Deadsquad

Wonnemond MMXIX Prolog 2018 in Sebnitz mit Oblivian und Deadsquad (ID)

Oblivian – was für ein Brett!
Oblivian kenne ich schon einige Jahre und war sehr gespannt auf den NEUEN am Micro. Danilo heißt der Sänger und er ist, wie er selbst von sich sagte, sehr kritisch mit seinem Gesang. Das, was sie in Sebnitz in der Klangmanifaktur abgeliefert haben, war ein Death-Metal-Gewitter, dem ich sehr viel Respekt zollen muss. Von Anfang an haben die Jungs Vollgas gegeben. Gespickt mit Nackenbrecher-Groove und ständigen Tempowechseln zogen sie an diesem Abend 15 Songs durch. Die Death-lastigen Frontangriffe und der guttarale Gesang von Danilo brachten richtig Stimmung in die Bude und vor der Bühne war die Metal-Hölle los.

Oblivian sind ein Muss für jeden Death-Metal-Hörer. Derzeit sind sie aktuell im Studio!

Deadsquad (ID), Indonesiens Top-Death-Metal-Band, waren das erste Mal in Europa. Sie sind sympathische Jungs mit einer Ausstrahlung der besonderen Art. Druckvolle tief gestimmte Gitarren und Drums, die mit einer hohen Geschwindigkeit einhergehen, gab es von Deadsquad zu hören. Gesanglich gab es auch nichts auszusetzen. Deadsquad sind qualitativ sehr guter Technical-Death-Metal!

Danke an Oblivian und meinen Freunden aus Sebnitz!

Text: Clio69

Veröffentlicht unter Konzertberichte | Kommentare deaktiviert für Wonnemond MMXIX Prolog 2018 in Sebnitz mit Oblivian und Deadsquad