Baggasche Review Album – „Der erste Streich“

Die Rüpel-Rock-Band Baggasche veröffentlichten am 01.07.2018 ihr neues Album „Der erste Streich“.
Baggasche sind: Alex – Gesang, Heer Michael – Gitarre und Gesang, Boombastie – Drums, Lisa – Gitarre und Klavier und Andiy – Bass.

…Facebook
…Homepage

1. Stimme aus der Zone
2. Amour de Mascarade
3. Benzin
4. 304
5. Gute alte Zeit
6. Große Freiheit
7. Frubie
8. Niemals
9. Feuerwehr
10. Copacabana
11. Saufen

Die Rüpel-Rocker aus Riesa haben ein sehr gutes Album produziert. Man hört in jedem einzelnen Song die freie und ungezwungene Leidenschaft zur Musik. Endlich eine Platte, die keine verkrampften Texte beinhaltet, aber doch auch Themen anspricht, die jeden von euch interessieren werden. Wie zum Beispiel im Song Nr. 6 „Große Freiheit“, ein Song über das politische Geschehen in Deutschland und der Welt. Auf einen Titel möchte ich euch besonders aufmerksam machen: „Feuerwehr“, Song Nr. 9 der Scheibe, denn dieser hat im Vorfeld für Aufregung gesorgt. Die Jungs hat das aber nicht davon abgehalten, dieses Lied mit auf das Album zu packen. „Feuerwehr“ ist auf eine gewisse Art und Weise textlich lustig und zum Mitsingen geeignet. Nicht jedem Feuerwehrmann oder -frau hat das gefallen, aber es bestätigt mir auf alle Fälle die Trinkfestigkeit der Männer bei manch einem Feuerwehrfest in meiner Gegend. Man sollte diesen Song nicht so ernst nehmen!
Die fünf Musiker sind, wie es scheint, immer etwas durstig und das besingen sie im Song Nr. 11 „Saufen“. Ein perfekter Abgang des Albums.

Fazit: „Der erste Streich“ wird hoffentlich nicht der letzte der Band Baggasche bleiben, denn Musicworld möchte mehr von ihnen hören und sehen. Ausgefeilte Gitarrenriffs/ Bass und Einsätze der Drums verleihen dem Album die notwendige Ernsthaftigkeit des Albums. Gesanglich gibt es absolut nichts auszusetzen. Alex‘ rauchige, prägnante Stimme überzeugte mich sehr. Dieses Meisterwerk spiegelt Baggasche zu 100% wieder. Sie sind frech, unbeschwert, immer durstig, aber auch nicht auf dem Kopf gefallen!

Top Album und Cover!

Text:Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.