Außensaiter – Review zum Album „Wir“

Am 13.4.2018 werden Außensaiter aus Regis-Breitingen ihr zweites Album „Wir“ veröffentlichen.

Die Vorproduktion fand bei MP Studio statt. Gemixt und gemastert wurde das Ganze bei EiP Studios in Jena. Außensaiter sind: Tommy (Gesang, 1. Gitarre), Daniel (Gitarre, 2. Gesang), Anthony (Bass), Thomas (Drums).

…Facebook
…Homepage

Trackliste:

1. Intro
2. Liebe, Hass & Leidenschaft
3. Das bin ich
4. Ewige Freiheit
5. Auf alte Tage
6. Mein Zuhause
7. Die Zeit heilt Wunden
8. Alkohol
9. Zeig mir die Wahrheit
10. Außensaiter (Outro)

Musicworld geht nicht direkt auf alle Songs ein, denn ihr sollt euch ein eigenes Bild machen. Als erstes möchte ich auf die Werbung (Trailer) eingehen. Außensaiter haben sich echt Gedanken gemacht, was die Vorankündigung des Albums angeht. Der Album-Trailer hebt sich von der Masse ab und sollte von einigen anderen Rockbands als Ansporn genommen werden!

Nun zum Album.
Schon das „Intro“ ist für mich ein Zeichen, dass sich die Jungs von Außensaiter musikalisch weiter entwickelt haben. Die Gitarren in dem Stück sind sowas von fesselnd und tragen so eine Spannung mit sich, dass man ungeduldig wird, was einen noch so musikalisch erwartet. Gänsehaut pur. Den Regis-Breitingern kann man soundtechnisch nichts nachsagen, jeder einzelne Song geht geschmeidig durch die Boxen. Besonders im Song Nr. 6 „Mein Zuhause“, da ziehen sich die Gitarren richtig gut durch jeden Winkel meines Büros ;-). Als ich diesen Song zum ersten Mal gehört habe, hatte ich ein wenig Probleme mit dem Gesang von Frontmann Tommy. Aber ich wurde eines Besseren belehrt! Gitarrist Daniel sagte mir in einem Telefonat, ich solle mir diesen Song mehrfach anhören. Das tat ich dann auch und ich muss zugeben: Respekt für den Mut, gesanglich etwas auszuprobieren und es auch akzeptabel umzusetzen. Alles richtig gemacht, Tommy 😉

Song Nr.7 „Die Zeit heilt Wunden“ ist mein Lieblingssong der Platte. Die Streicher geben diesem Lied einen sehr edlen Hauch, aber das wurde auch gleichzeitig gut ausgeglichen mit den eingespielten Gitarren, dass es nicht den rockigen Touch verliert. Inhaltlich soll dieser Song Kraft geben, weiter zu machen, egal was das Leben für uns bereit hält.

Song Nr. 8 “Alkohol“ macht echt gute Laune. Er hebt die Stimmung und lädt zum Mitsingen ein. Die rauchige Stimme vom Sänger betont das Lied. Für jede Bandraum- oder Konzertparty genau das Richtige zum Abfeiern.

Prost 😉

„Außensaiter“ Nr.10 auf der CD ist eine Zeitreise durch die musikalische Geschichte der Band. Ein Zeugnis des Zusammenhalts der vier Musiker und der Liebe zur Musik.

…“Freie Lieder, freie Seelen“…

Sie hatten den Traum, Musik zu machen und das ist mit diesem neuen Album WIEDER in Erfüllung gegangen, denn ihr erstes Album „Als wir noch Kinder waren“ schlug schon in der deutschsprachigen Musikszene richtig ein.

Fazit: „Wir“ ist ein Album was jeden einzelnen in den Bann zieht. Ein abwechslungsreiches Album, das sowohl ruhigere Balladen im Angebot hat, aber auch rockige, schnelle Songs. Inhaltlich lassen uns Außensaiter an ihrem Leben teil haben. Sie sind ihrem Stil treu geblieben und bringen den Deutschrock wieder in die richtige Richtung. Dieses Album hat eine Geschichte, aber ohne politische Ausraster; leider kommt das in letzter Zeit im Deutschrockbereich sehr oft vor! Man hat ein Album produziert, was uns in die große Familie von Außensaiter einlädt und uns verweilen lässt.

Ein fettes Lob an alle Musiker der Band. Jeder einzelne hat seinem Instrument alle Ehre gemacht. Gesanglich hat der Silberling einen Wiedererkennungswert.

„Wir“ hat eine eigene Seele, die nicht vergleichbar ist!

Text:Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.