Al Gore – “DRÄHSDEN” EP Review

Ein ungewöhnliches Stück, Musik“ liegt mir hier heute zur Review vor.
Al Gore, eine Spaß-Band aus Dresden, hat mir ihre EP DRÄHSDEN vorgelegt.

007Al Gore das sind:
Olliver „Inge“ Mittasch – Gesang
Roland „Rohli“ Nette – Lead Gitarre
Markus „Locke“ Reim – Rhythmus Gitarre
Drums, Bass, Synth über Computer

Musikalisch findet man Al Gore im Fun/Death Metal/Punk, die Gitarren gehen richtig voran und auch wenn das Schlagzeug und der Bass vom Computer zugesteuert sind, ist dieses gut gelungen. Stimmlich bewegt sich das Ganze auch im Death Metal, stellenweise erinnert mich die Stimme von „Inge“ an Rammstein, die Texte sind Deutsch, aaaaaber für dieses Genre sehr ungewöhnlich.

Wie es der Titel der EP schon aussagt, geht es hier um Drähsden (oder für nicht Sachsen um Dresden)

001Im *Hechtspäti* der in Titel 1 besungen wird, muss es ja hoch hergehen, denn hier fliegen die Schiffe und sogar die Gummitiere bekommen eine Stimme.

*Z Death* Hier wird in Death-Metal Manier die Braukunst besungen, und ziemlich düster die Vorliebe für das Zitzschewig Death (ein helles Starkbier) verkündet.

Ja was passiert denn nur mit der Dresdener Kloake?? Na da gibt es im Kaditzer Ei ein Klärbecken, in dem lebt *Der Braune Hai* aus Titel 3 und der frisst wohl jede Wurst ob groß oder klein.

Ja und wer jetzt neugierig geworden ist wo sich dieses verrückte Fleckchen Erde befindet der bekommt im 4.Titel *Alauna* genau gesungen, was zum Szeneviertel in Dresden gehört.

Mein Fazit:
Wer Spaß an Musik sucht liegt bei dieser EP nicht falsch. Mich als nicht Dresdener, macht es neugierig, ich werde bei meinem nächsten Dresden Besuch auf jeden Fall den Hechtspäti besuchen und Zitzschewig Death probieren. Für Dresdener Szene-Gänger ein Muss.

Wo ihr die EP bekommt erfahrt ihr hier http://www.al-gore.info/ und mit jeder Verkauften CD spendet die Band 2€ an „Columba Palumbus e.V.“, die sich für die Inklusion von Menschen mit und ohne Handicap stark machen und gemeinsam Projekte in Dresden (Emmers) gestalten

Text: Anke Sommer/Redaktion

…Facebook
…Homepage

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.