51 Grad – Review zum neuen Album “Was tun wenns brennt”

Die Punkrockband 51 Grad aus Halle/Saale veröffentliche vor kurzem ihr neues Album “Was tun wenns brennt”. 12 Songs beinhaltet die Platte und wurde von Rene Fischer im Tonstudio Naumburg aufgenommen. Es wird dieses Schmuckstück auch auf 12″ Vinyl (100 Stück limitiert) geben. Vorbestellung erwünscht.

51 Grad sind: Jens – Gesang, Linde – Gitarre, Micha – Bass, Marc – Schlagzeug, Max – Gitarre

…Facebook
…YouTube

Trackliste:
1. Eure Straßen
2. Im Osten nichts Neues
3. Nichts
4. Was tun wenns brennt
5. Wohnzimmerrebellen
6. Die Letzten
7. Salt City Calling
8. Kopf aus Herz an
9. Das alte Lied
10.  Zu wenig zum Leben
11.  Was aus dir geworden ist
12. Zu alt um jung zu sterben

Es ist manchmal sehr schwierig, was uns Musiker mit ihrer Musik/Texten sagen möchten, das ist bei den fünf Punkrockern von 51 Grad nicht der Fall. Sie sind direkt in Wort und Ton!

Bei den meisten Themen verstehen 51 Grad keinen Spaß. “Nichts” (Song Nr.3) macht uns deutlich klar, was Medien, Religionen, Politik und manch eine selbsternannte Deutschrockband versucht, den Leuten eine Gehirnwäsche zu verpassen. …“Ich glaub an nichts, außer an mich“…

Mit “Wohnzimmerrebellen” gibt es auch, noch eine fette Breitseite, von der Band. Gespielte Rebellion, Selbstmitleid, kluge Reden die geschwungen werden, aber damit nichts bewegt wird. Auf solche Leute kann man wirklich verzichten.

…”Komm mach dein Herz laut”… (Song Nr.8) “Kopf aus Herz an” ist mein Lieblingssong des Albums. Es gibt diese Tage, wo einen die Gedanken/Zweifel zermartern und da hilft nur Musik. Wie wahr!

Fazit:51 Grad sind kompromisslose Kämpfer. Der dreckige und energiegeladene Punkrock räumt euch den Staub aus den Boxen. Jens, Sänger der Band, wetzt textlich die Messer und nimmt kein Blatt vor den Mund. Top Album was man nicht unterschätzen sollte.
51 Grad sind das Sprachrohr, für alle Punkrocker, die nicht nur quatschen sondern handeln!

Text: Clio69

Dieser Beitrag wurde unter Reviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.